Mühlenpfordt, Eduard August Emil


Osterode 5.11.1801 - 17.10.1857 Hannover

Name: Mühlenpfordt, Eduard August Emil
Namensansetzungen: Mühlenpfordt Eduard
Nationalität: D
Lebensdaten: 5.11.1801 - 17.10.1857
Geburtsort: Osterode, Deutschland
Todesort: Hannover, Deutschland
Beruf: Maschineninspektor


Am 5. November 1801 wurde Eduard August Emil Mühlenpfordt als Sohn des Maschineninspektors und späteren Maschinendirektors Johann Barthold Mühlenpfordt und der Johanna Mühlenpfordt, geb. Schacht, in Osterode im Harz geboren. Nach einem Studium der Mathematik in Göttingen folgten 1819 erste Tätigkeiten im Baufach. Als Baueleve war er zwischen 1824 und 1826 bei der Königlichen Berghauptmannschaft Clausthal beschäftigt. 1826 ließ er sich auf eigenen Wunsch aus den Königlich Hannoverschen Diensten beurlauben. Am 21. Dezember 1826 heiratete er Louise Amalie Hillegeist aus Clausthal, die Tochter des Obergrubensteigers Johann Bastian Hillegeist. Im selben Jahr erhielt er eine Anstellung bei der Wegebaukommission des Staates Oaxaca in einer englischen Bergbaugesellschaft in Mexiko, die er bis 1835 innehatte. Zwischen 1835 und 1845 war er zeitweise im Rahmen von Einzelaufträgen als Architekt im Bauwesen bei der Berghauptmannschaft Clausthal beschäftigt. 1845 erfolgte die Ernennung zum Baugehilfen bei der Clausthaler Berghauptmannschaft. 1846 wurde er nach Hannover versetzt als Maschineninspektor bei den Herrenhäuser Wasserkünsten. Eine Reihe von Bauzeichnungen wurden von ihm angefertigt, so z. B. zum Neubau des Laboratoriums Clausthal-Zellerfeld, zu Veränderungen am Rathaus St. Andreasberg, eine Aufnahme der Gebäude der Silberhütte Clausthal, eine Aufnahme des Zehntgebäudes in Zellerfeld, Zeichnungen zum projektierten Ausbau des Königlichen Amtshauses in Clausthal, zum Neubau der Lerbacher Eisenhütte sowie zahlreiche Pläne von Minenbauten in Mexiko. Bei einer Reihe weiterer Gebäude hatte er die Bauaufsicht inne, so beim Chausseebau Altenau - Osterode und Goslar - Osterode, beim Bau der neuen Bergschmiede in St. Andreasberg, beim Bau der Forstinspektion Clausthal sowie beim Wiederaufbau von öffentlichen Gebäuden in Clausthal nach dem großen Stadtbrand von 1844.

Quellen und Literatur: Landesbergamt Clausthal, Bergarchiv, Akte des Niedersächsischen Bergarchivs: Akte über die Anstellung des Baueleven E. A. Mühlenpfordt (1819-1846), Sign.: BaCl Hann. 84. Nr. 02939

Stand: September 2004 [MH]


Letzte Aktualisierung: 22.03.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Einträgen hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Gerne können Sie uns dabei auch Ihren Namen und Ihre Institution nennen, es ist aber nicht erforderlich. Sie können uns auch Ihre E-Mail-Adresse mitteilen, die ausdrücklich nur von unseren Mitarbeitern eingesehen werden kann.

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2017
Datenschutzhinweis | Impressum