Hemeling, Johann Carl


Graben a. d. Pfinz 1702 - 1738 unbekannt

Name: Hemeling, Johann Carl
Namensansetzungen: Hemeling Johann Carl
Nationalität: D
Lebensdaten: 1702 - 1738
Geburtsort: Graben a. d. Pfinz, Deutschland
Todesort: unbekannt, Bulgarien
Beruf: Ingenieur


Der Vater von Johann Carl Hemeling war der baden-durlachische Prinzenerzieher, Amtmann und Rentkammerrat Conrad Justus Hemeling. Über Hemelings Ausbildung ist nichts Näheres bekannt; die frühesten erhaltenen Zeichnungen datieren erst von 1723. Zu diesem Zeitpunkt entstanden bereits Pläne für den Markgrafen Carl-Wilhelm von Baden-Durlach, die Bauprojekte am Karlsruher Schloß betreffen: Neubau der Menagerie 1723; Neubau der Orangerie 1724; Schloßerweiterung 1724-1725 (alle im Generallandesarchiv Karlsruhe). 1724-1726 baute er das Bad zu Langensteinbach (Ldkr. Karlsruhe). 1728 hielt er sich im Auftrag des Markgrafen von Baden-Durlach in Basel auf, wo er von 1728-1732 den Ramsteiner Hof errichtete. Etwa zur gleichen Zeit zeichnete er Pläne zum Umbau des herrschaftlichen Hauses in Pforzheim. Anschließend ging er als Ingenieurleutnant nach Bulgarien, wo er noch vor 1738 verstarb.

Quellen und Literatur: Reinhardt 1932

Stand: September 2004 [UH]


Letzte Aktualisierung: 21.03.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Einträgen hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Gerne können Sie uns dabei auch Ihren Namen und Ihre Institution nennen, es ist aber nicht erforderlich. Sie können uns auch Ihre E-Mail-Adresse mitteilen, die ausdrücklich nur von unseren Mitarbeitern eingesehen werden kann.

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2017
Datenschutzhinweis | Impressum