Appold, Henrich Wilhelm


unbekannt 1764 - 1772 unbekannt

Name: Appold, Henrich Wilhelm
Namensansetzungen: Appold Henrich Wilhelm
Nationalität: D
Lebensdaten: 1764 - 1772
Geburtsort: unbekannt
Todesort: unbekannt
Beruf: Ingenieur


Im Jahr 1764 wird Appold als Vermesser in hanauischen Diensten aufgeführt. Für die Ausgestaltung der eingeebneten Festungsanlagen zwischen Alt- und Neu-Hanau signierte er 1767 Grundrisse und Schnitte (Zeichnungen in Potsdam, SPSG, Plankammer). 1768 soll er die lutherische Kirche in Dudenhofen (Rodgau) erbaut haben. Als “Artillerie Lieutenant und Wasserbau Commisarius” der “Hochfürstl. Hessischen Hanauischen Erb Prinzischen Artuillerie Compagnie” heiratete er 1772 in Hanau. Da er in Hanau später nicht mehr erwähnt wird, könnte er im Gefolge von Wilhelm IX. 1785 nach Kassel gekommen sein, wo ab August 1785 ein J. H. Appold, möglicherweise sein Sohn, als Schüler in der Zeichenklasse der Akademie genannt wird.

Quellen und Literatur: Mitteilung Prof. Gerhard Bott; Dehio Hessen 1982; Katalog Hanau 2002

Stand: September 2004 [UH]


Letzte Aktualisierung: 21.03.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Einträgen hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Gerne können Sie uns dabei auch Ihren Namen und Ihre Institution nennen, es ist aber nicht erforderlich. Sie können uns auch Ihre E-Mail-Adresse mitteilen, die ausdrücklich nur von unseren Mitarbeitern eingesehen werden kann.

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2017
Datenschutzhinweis | Impressum