3.44.7 Gartenanlagen


Der als Depositum des Landesamts für Denkmalpflege Hessen in Marburg aufbewahrte Klebeband mit 42 Zeichnungen und einem Kupferstich besitzt auf seinem Einband in Golddruck die Initialen "W.L.Z.H." (= Wilhelm [IX.] Landgraf zu Hessen). Der Band wurde demnach unter Landgraf Wilhelm IX. in dieser Form zusammengefügt. Da der letzte datierte Plan die Jahreszahl 1806 trägt, also nach seiner Erhebung in den Kurfürstenstand, kann man davon ausgehen, daß der Band um 1800 angelegt, einzelne Blätter aber durchaus noch nachträglich eingeklebt wurden. Diese Vorgehensweise zeigt sich darin, daß ein weiterer Plan (die Fasanerie bei Hanau betreffend) laut Inhaltsverzeichnis später ausgetauscht wurde.
Der Band gelangte später in die Schloßbibliothek Wilhelmshöhe und von dort in das Landesamt für Denkmalpflege Hessen, Außenstelle Marburg. Zu einem unbekannten Zeitpunkt wurden einige Blätter entfernt, von denen die Wabern und Wilhelmsthal betreffenden (Marb. Dep. 26 u. Marb. Dep. II, 404) als Einzelblätter des Marburger Depositums 1980 und 2001 ebenfalls in die Graphische Sammlung kamen.
Entsprechend der Beschriftung enthält der Band vor allem Blätter zu landgräflichen Besitzungen, wie etwa den Gärten in Kassel, Hanau, Freienhagen und Bad Hersfeld. Dazu kommen ein Gartenplan von Jestedt (Werra-Meißner-Kreis) aus dem Jahre 1728 sowie Zeichnungen, die man nur im weitesten Sinne als Gartenpläne bezeichnen kann (z. B. Bl. 15 u. Bl. 15a, "Allee durch den Belcher Forst", Bl. 41 "Kirschbaumplantage zu Philippsruhe"). Ursprünglich zugehörig waren nach dem beiliegenden Verzeichnis noch Pläne zu Wabern und Wilhelmsthal, die offenbar mit den ebenfalls in der Graphischen Sammlung aufbewahrten Blättern Marb. Dep. 26 (Wilhelmsthal) und Marb. Dep. II, 404 (Wabern) zu identifizieren sind.
Anlagen in Hanau, dem Wohnsitz Wilhelms in seiner Zeit als Erbprinz (16 Blatt) sind zahlenmäßig fast ebenso stark vertreten wie Gärten in der Residenzstadt Kassel (18 Blatt). Die Hanauer Pläne beziehen sich auf verschiedene herrschaftliche Gartenanlagen beim Schloß und in der Altstadt sowie in der Umgebung (vgl. dazu auch Katalog Hanau 2002). Vertreten sind u. a. im Schloßbereich das "englische Bosquet" und das Bergboskett, in der Altstadt der Bangertgarten und vor der Stadt der Türkische Garten und der Haingarten. Weiterhin finden sich einige weniger bedeutende Teilpläne von Philippsruhe und eine Anzahl von Blättern zur Fasanerie bei Wilhelmsbad, darunter solche aus der frühen Planungs- und Bauphase.

Stand: September 2004 [GF und UH]




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum