12.1.2.10 - Akademieentwurf einer Schloßanlage, Reithalle und Marstall, Aufrisse



12.1.2.10 - Akademieentwurf einer Schloßanlage, Reithalle und Marstall, Aufrisse


Inventar Nr.: GS 16803
Bezeichnung: Akademieentwurf einer Schloßanlage, Reithalle und Marstall, Aufrisse
Künstler: Albrecht (Abraham) Rosengarten (1809 - 1893), Zeichner
Datierung: 1836 (nach)
Geogr. Bezug:
Technik: Graphit, Feder in Schwarz
Träger: Papier
Wasserzeichen: "J WHATMAN / 1831"
Maße: 44,9 x 65,5 cm (Darstellungsmaß)
53 x 71,3 cm (Blattmaß)
Maßstab: unbezifferter Maßstab ohne Maßeinheit
Beschriftungen: oben mittig: "XII." (Feder in Schwarz)
mittig: "XIII." (Feder in Schwarz)
unten links: "Rosengarten" (Feder in Braun)


Katalogtext:
Die beiden Aufrisse zeigen die beiden Längsseiten der Reithalle und des linken Marstallflügels. Die Reithalle ist durch Pilaster in sechs Joche unterteilt. Über dem Sockel aus Quadermauerwerk erheben sich große Rundbogenfenster, die auf dem Gesims aufliegen und einen Rahmen aus Quadermauerwerk besitzen, der sich von der glatt verputzten Wand deutlich abhebt.
Der Aufriß des Marstallflügels zeigt deutlicher noch als der Grundriß GS 16801 die Unterteilung des langgestreckten Gebäudes in eine zweigeschossige Remise mit Mezzaningeschoß und die an die Reithalle angrenzenden, niedrigeren Stallungen mit nur einem halben Obergeschoß. Der Remisentrakt öffnet sich in sechs offenen Arkaden zum Innenhof, um den Kutschen die Einfahrt zu erleichtern. Im ersten Geschoß und im Mezzaningeschoß werden sich Wohnungen für die Stallbediensteten befunden haben. Wie der Situationsplan GS 16808 zeigt, war das Gelände leicht abschüssig. Ein Absatz zwischen Remise und Stallgebäude überbrückt diesen Höhenunterschied.
Die Stallungen zeigen die für Marställe typischen Lünettenfenster, die für ein gedämpftes Licht im Inneren sorgten. Die klare Formensprache des Marstalls steht noch dem Klassizismus nahe.
Stand: August 2007 [CL]


Literatur:
unpubliziert


Letzte Aktualisierung: 20.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2019
Datenschutzhinweis | Impressum