2.7.5.2 - Kassel-Wilhelmshöhe, Entwurf zum Aufseherhaus, Grund- und Aufriß



2.7.5.2 - Kassel-Wilhelmshöhe, Entwurf zum Aufseherhaus, Grund- und Aufriß


Inventar Nr.: GS 5836
Bezeichnung: Kassel-Wilhelmshöhe, Entwurf zum Aufseherhaus, Grund- und Aufriß
Künstler: Heinrich Christoph Jussow (1754 - 1825), Architekt
Datierung: um 1810
Geogr. Bezug: Kassel-Wilhelmshöhe
Technik: Graphit, Feder in Grau, grau und braun laviert
Träger: Papier
Wasserzeichen: keine Angabe
Maße: 33,8 x 25,8 cm (Blattmaß)
Maßstab: unbezifferter Maßstab ohne Maßeinheit
Beschriftungen: in der Darstellung: Maßangaben (Feder in Grau)


Katalogtext:
Das kleine Aufseherhäuschen für den Kaskadenwärter wurde um 1810 auf der Südseite des Neptunbassins errichtet. Es sollte die permanente Anwesenheit von Aufsichtspersonal und damit den ungestörten Ablauf der Wasserkünste im vielbesuchten Park garantieren.
Die sehr malerisch angelegte Zeichnung der oberen Blatthälfte zeigt einen von Bäumen und Büschen gerahmten eingeschossigen Bau aus Steinquadern über einem glatten Sockel. Der Eingang in der Mitte wird durch eine Freitreppe betont und durch die Umrahmung mit besonders langgestreckten Qadern, die im Dachbereich einen Rundbogen bilden und ein Lünettenfesnter einfassen. Ein markantes Konsolgesims zieht sich an der Kante des Walmdaches entlang, wobei ein Zahnschnittfries die seitlichen geraden Abschlüsse begleitet. Zwei große, rechteckige Fensteröfnnungen flankieren den Eingang.
Der Grundriß zeigt zwei gleich große Räume zu seiten eines schmalen Flures, der in den hinteren Bereich zur Küche führt. Sie wird gerahmt von einer kleineren und einer größeren Kammer mit angedeuteter Toilette. Auffällig sind die für eine Gebäude dieser Größe recht zahlreichen Fensteröffnungen, die wohl mit der ständigen Aufsichtspflicht des Wärters in Zusammenhang stehen.
Die Reduktion auf einfache geometrische Formen und die Eigenart des Mauerwerks verweisen auf die französische Revolutionsarchitektur, vor allem die zahlreichen Zollhäuser von Claude-Nicolas Ledoux. Dies hängt sicherlich damit zusammen, daß dieser Bau in der Regierungszeit von König Jérome von Westphalen errichtet wurde. Aus dieser Zeit sind uns nur wenige Zeichnungen von Jussow bekannt, da er damals hauptsächlich mit Verwaltungsaufgaben betraut war. Paetow hielt diesen Bau deshalb fälschlich nicht für Jussows Werk (Paetow 1929, S. 49f.).

Text übernommen aus Katalog Kassel 1999/1, S. 196, Kat.Nr. 63 [UH]


Literatur:
Holtmeyer 1910, S. 358, Taf. 173; Paetow 1929, S. 49f.; Katalog Kassel 1958, S. 30, Nr. 78; Katalog Kassel 1999/CD-Rom; Katalog Kassel 1999/1, S. 196, Kat.Nr. 63


Letzte Aktualisierung: 09.04.2015


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum