2.6.4.7 - Kassel-Wilhelmshöhe, Löwenburg, Detailentwurf zur südlichen Schmalwand des Herrenbaus, Grund- und Aufriß (recto); Entwurf zum Zwinger vor dem Küchenbau, Grund- und Aufriß (verso)



2.6.4.7 - Kassel-Wilhelmshöhe, Löwenburg, Detailentwurf zur südlichen Schmalwand des Herrenbaus, Grund- und Aufriß (recto); Entwurf zum Zwinger vor dem Küchenbau, Grund- und Aufriß (verso)


Inventar Nr.: GS 5672
Bezeichnung: Kassel-Wilhelmshöhe, Löwenburg, Detailentwurf zur südlichen Schmalwand des Herrenbaus, Grund- und Aufriß (recto); Entwurf zum Zwinger vor dem Küchenbau, Grund- und Aufriß (verso)
Künstler: Heinrich Christoph Jussow (1754 - 1825), Architekt, Entwurf
unbekannt, Zeichner, Ausführung
Datierung: 1794/95
Geogr. Bezug: Kassel-Wilhelmshöhe
Technik: Graphit, Feder in Schwarz, grau laviert
Träger: Papier
Wasserzeichen: keine Angabe
Maße: 27,9 x 42,9 cm (Blattmaß)
Maßstab: bezifferter Maßstab ohne Maßeinheit
Beschriftungen: in der Darstellung: diverse Maßangaben (Feder in Schwarz)


Katalogtext:
Die Vorderseite des Blattes weist eine enge Beziehung zum mehrfach überarbeiteten Aufriß der Hofseite des Osttrakts GS 5657 auf. Es zeigt einen Detailentwurf zur Fassade der Retraite, der nicht realisiert wurde (nach Dittscheid 1987, S. 352, Nr. 167 ist der Entwurf nicht zu lokalisieren). Insgesamt scheint es drei verschiedene Fassadenlösungen für diesen Bereich gegeben zu haben. Der vorliegende zweite Entwurf, bei der dem Gebäude im Wechsel niedrige und hohe Spitzbogen vorgeblendet wurden, ist trotz starker Radierspuren im Gesamtaufriß GS 5657 zu erkennen. Das eingeschossige, ehemals ruinös geschlossene Gebäude endete in einer Höhe mit dem benachbarten Trakt mit einem Bogenfries und Zierzinnen. Zwei Detailzeichnungen geben die genauen Maße und die Konstruktion der Konsolen an, auf denen die Spitzbögen ruhen sollten. Wegen der ab 1795 geplanten Aufstockung des Palas wird der Entwurf nicht ausgeführt worden sein.
Die rückseitige Zeichung ist dem Zwinger gewidmet, einer mit Zinnen bewehrten und mit einem Türmchen versehenen Mauer, die sich auf der Stadtseite des Osttrakts zwischen Bergfried und Küchenbau befand. Nach dem "Überschlag des Kosten Betrags, der zu gänzlicher Vollendung und innern Ausbauung der Löwenburg annoch erforderlich seyn wird", den Jussow am 31. Dezember 1796 dem Landgrafen vorlegte, war der Zwinger 1796 in Arbeit (vgl. dazu Dittscheid 1987, S. 177). Der vorliegende Entwurf spricht allerdings dafür, daß er wesentlich früher geplant und entworfen wurde. 1798 mußte der Zwinger der Erweiterung des Damenbaus weichen.

Text übernommen aus Katalog Kassel 1999/CD-Rom [CL]


Literatur:
Dittscheid 1987, S. 178, 352, Nr. 167; Katalog Kassel 1999/CD-Rom


Letzte Aktualisierung: 09.04.2015


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum