2.3.17.5 - Kassel-Wilhelmshöhe, Schloß, Corps de Logis, Entwurf zur Wanddekoration des Billardzimmers im Erdgeschoß, perspektivische Ansicht



2.3.17.5 - Kassel-Wilhelmshöhe, Schloß, Corps de Logis, Entwurf zur Wanddekoration des Billardzimmers im Erdgeschoß, perspektivische Ansicht


Inventar Nr.: GS 5775
Bezeichnung: Kassel-Wilhelmshöhe, Schloß, Corps de Logis, Entwurf zur Wanddekoration des Billardzimmers im Erdgeschoß, perspektivische Ansicht
Künstler: Johann Conrad Bromeis (1788 - 1855), Künstler, fraglich
Datierung: um 1810
Geogr. Bezug: Kassel-Wilhelmshöhe
Technik: Graphit, Feder in Grau, aquarelliert
Träger: Papier
Wasserzeichen: keine Angabe
Maße: 29,1 x 46,2 cm (Blattmaß)
Maßstab: -
Beschriftungen:


Katalogtext:
Präsentiert wird das Vorzimmer des Wohnappartements im Erdgeschoß, das sog. Billardzimmer. Es ist zur Stadtseite des Mittelbaus ausgerichtet und hat einen Zugang vom nördlich davon gelegenen Empfangssaal. Der Stil der Wandgestaltung entspricht den Innenausstattungen, die unter König Jérôme von Westphalen in Auftrag gegeben wurden, was somit auch die Datierung bestimmt. Der Stil der Dekoration ist im französischen Empire gehalten. Die perspektivische Ansicht ist auf die neu einbezogene Nische, die eine segmentbogenförmige Decke abschließt, gerichtet. Für die Einrichtung unter König Jérôme sprechen auch die heraldischen Motive auf den Wandfeldern links und rechts der Nische. Die Pilaster der vertikalen Gliederung zeigen als Ornamentierung eine Reihung von Adlern und Palmetten; der heraldische Adler ist außerdem auf dem Scheitel der Segmentbogennische zu sehen, wobei ihn Akanthusranken und Victorien flankieren. Zwischen den Pilastern im Zentrum der Ansicht befindet sich ein leeres Feld, wo auf einer Photographie (Holtmeyer 1910, Taf. 148) eine Tür, somit der Durchgang zum davor liegenden Jagdzimmer erkennbar wird. Auf dem Photo sind in den flachen Nischen die als Postamente gestalteten Öfen zu sehen, die die Marmorfiguren von Flora und Ceres tragen (Manuskript Schuchard/Dittscheid). Bildhauer-Entwürfe dieser Zeit kamen von Bartolomeo Cavaceppi (1716-1799) nach Kassel; unter GS 6107 und GS 6108 haben sich weitere Entwürfe für Ofenpostamente erhalten.
Die Farbigkeit, die perspektivische Darstellung und der Stil des Blattes sprechen dafür, daß es von Bromeis, nicht von Jussow angefertigt wurde. Von Bromeis stammt sehr wahrscheinlich auch die Billardtischbeleuchtung (GS 6099) für diesen Raum. Das Zimmer ist im Zweiten Weltkrieg zerstört worden.

Text übernommen aus Katalog Kassel 1999/CD-Rom [HPG]


Literatur:
Holtmeyer 1910, Taf. 148; Holtmeyer 1913, Abb. 18; Katalog Kassel 1999/CD-Rom


Letzte Aktualisierung: 09.04.2015


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum