2.7.1.3 - Kassel-Wilhelmshöhe, Aquädukt, Entwurfsskizze, Aufriß von Süden



2.7.1.3 - Kassel-Wilhelmshöhe, Aquädukt, Entwurfsskizze, Aufriß von Süden


Inventar Nr.: GS 5857
Bezeichnung: Kassel-Wilhelmshöhe, Aquädukt, Entwurfsskizze, Aufriß von Süden
Künstler: Heinrich Christoph Jussow (1754 - 1825), Architekt
Datierung: 1789 (vor)
Geogr. Bezug: Kassel-Wilhelmshöhe
Technik: Graphit, braungrau laviert
Träger: Papier
Wasserzeichen: keine Angabe
Maße: 31,3 x 19,1 cm (Blattmaß)
Maßstab: -
Beschriftungen: unten rechts: "Jw del" (Graphit)


Katalogtext:
Der Entwurf zeigt den Aquädukt, der von 1788 bis 1792 erbaut und am Himmelfahrtstag 1792 zum ersten Mal dem Publikum vorgeführt wurde, als Teil einer landschaftlichen Szenerie. Die Zeichnung entspricht weitgehend der Bauausführung. Der Aquädukt ist in Funktion gezeigt. Die Wassermassen stürzen von der Abbruchstelle am vierten unvollendeten Bogen senkrecht in die Tiefe. Ungebremst prallt das Wasser zunächst auf den Vorsprung einer aufgetürmten Felswand, um neuerlich teils im freien Fall, teils seitlich über drei Kaskadenblöcke in den Kessel herabzustürzen.
Die Ruinenarchitektur, der reißende Wasserfall und die zwei kräftigen Laubbäume am rechten Bildrand stehen ausgewogen nebeneinander. Diese harmonische Verbindung von architektonischen und natürlichen Elementen - insbesondere des Wassers - führt zu einer großartigen Landschaftsinszenierung, in der die Ruine im Mittelpunkt steht.
Der hier gezeigte östliche Abschnitt des Aquädukts mit dem Wasserkastell entspricht der ausgeführten Version mit drei Bögen; die Wasserabsturzstelle befindet sich am Fragment des vierten Bogens. Deutlich erkennbar ist in Jussows Entwurfsskizze bereits das später ausgeführte Gurtgesims an den Pfeilern von Turm und Bögen, die Ausmauerung der Bögen mit Keilsteinen, das Kranzgesims auf Höhe der Wasserrinne sowie die Durchbrechungen in der Attika. Weitgehend identisch ist auch der Verlauf der Bruchkante am Mauerwerk des Turmes.

Text übernommen aus Katalog Kassel 1999/CD-Rom [HB]


Literatur:
Katalog Kassel 1958, S. 25, Nr. 69 (mit Abb.); Pierce 1967, S. 49f., Abb. 4; Katalog Kassel 1999/CD-Rom; Katalog Kassel 1999/1, S. 182, Kat.Nr. 55; Becker/Karkosch 2007, S. 140, Abb. 140


Letzte Aktualisierung: 09.04.2015


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum