1.72.2.1 - Kassel, Unterneustädter Kirche, Aufriß der Hauptfassade (Kopie)



1.72.2.1 - Kassel, Unterneustädter Kirche, Aufriß der Hauptfassade (Kopie)


Inventar Nr.: GS 6254
Bezeichnung: Kassel, Unterneustädter Kirche, Aufriß der Hauptfassade (Kopie)
Künstler: Heinrich Christoph Jussow (1754 - 1825), Architekt, Entwurf
unbekannt, Zeichner, Ausführung
Datierung: 1802
Geogr. Bezug: Kassel
Technik: Graphit, Feder in Schwarz, aquarelliert
Träger: Papier
Wasserzeichen: keine Angabe
Maße: 36,4 x 24 cm (Blattmaß)
Maßstab: -
Beschriftungen:


Katalogtext:
Der Entwurf entspricht im Grundriß dem Bau, der auf dem Situationsplan von 1802 in der Murhardschen Bibliothek in Kassel erscheint. Es ist ein längsrechteckiges Gebäude mit viersäuligem ionischem Portikus und halbkreisförmig hervortretendem Turm. Das Innere zeigt eine dreiseitig umlaufende Empore auf freistehenden Säulen. Die vierte Seite mit der Kanzel und zwei seitlichen Räumen ist in diesen Aufbau einbezogen.
Jussow folgte damit in der Form der Innenraumgestaltung dem traditionellen Typus der protestantischen Emporenkirche, die in Kassel bereits durch die lutherische Kirche am Graben (1734-1738) und die Garnisonkirche (1757-1570) vertreten war. An der Entstehung dieser Gotteshäuser hatten Jussows Vater sowie sein Onkel, Henrich Christoph Bröckel, mitgewirkt. 1786-1792 hatte Jussows Lehrer Simon Louis Du Ry diesen Bautyp in der mit landgräflicher Unterstützung erbauten Kirche von Kirchditmold erneut umgesetzt.
Das Äußere von Jussows Entwurf wird von dem übergiebelten Säulenportikus und dem als Tholos mit steiler Kuppel gestalteten Turmaufsatz bestimmt. Die Fassade ist schmucklos gehalten und wird durch die hohe und wuchtig wirkende Attika monumentalisiert.
Bei den beiden Zeichnungen handelt es sich offenbar um Plankopien, die im Baubüro Jussows entstanden. Die von Jussow angefertigten Entwürfe, die er selbst signiert und in das Jahr 1802 datiert hat, befinden sich in der Murhardschen Bibliothek (Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel, HA, Nr. 3b 1 u. 3b 2; die Datierungen sind von Jussow in brauner Tinte nachgetragen worden).

Text übernommen aus Katalog Kassel 1999/CD-Rom [GF]


Literatur:
Mellinghoff/Watkin 1989, S. 242f., Abb. 212; Katalog Kassel 1999/CD-Rom


Letzte Aktualisierung: 09.04.2015


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum