4.8.1.2 - Bad Nenndorf (?), Entwurf (?) zu einem Arkadenbau (?), Aufriß



4.8.1.2 - Bad Nenndorf (?), Entwurf (?) zu einem Arkadenbau (?), Aufriß


Inventar Nr.: L GS 13795
Bezeichnung: Bad Nenndorf (?), Entwurf (?) zu einem Arkadenbau (?), Aufriß
Künstler: Simon Louis Du Ry (1726 - 1799), Zeichner, fraglich
Datierung: um 1780
Geogr. Bezug: Bad Nenndorf (?)
Technik: Graphit, Feder in Schwarz
Träger: Papier
Wasserzeichen: Krone über Medaillon mit der Darstellung eines Löwen auf Sockel mit Beschriftung "VRYHEYT", Umschrift "PRO PATRIA EIUSQUE LIBERTATE", links daneben: "D & C BLAUW"
Maße: 31,7 x 40,6 cm (Blattmaß)
Maßstab: unbezifferter Maßstab ohne Maßeinheit
Beschriftungen:


Katalogtext:
Der Entwurf für ein dreigeschossiges neunachsiges Gebäude mit flachgeneigtem Walmdach blieb unvollendet. Die Hilfslinien sind stehengeblieben und lediglich die Grundstruktur der vorgesehenen Fassadengliederung mit gleichförmiger Verteilung der rundbogigen Arkaden im Erdgeschoß und der segmentbogigen Fenster in den beiden Obergeschossen ist in Feder über Graphit ausgeführt. Vor der Darstellung der Details wurde die Arbeit an dem Blatt abgebrochen. Die charakteristischen Gestaltungselemente wie die Proportionierung des Baukörpers, die Anordnung von Gesims und breiten Ecklisenen oder die Blendfelder zwischen den Fenstern ermöglichen die Zuschreibung des Projekts - aber nicht unbedingt der Zeichnung - an Simon Louis Du Ry. Vergleichbar sind in Kassel Bauten wie das französische Hospital (1770-1772), das "Prinzenhaus" (um 1770) oder der Entwurf für das Posthaus am Königsplatz (1770/71; StAM P II 15.515/2; Katalog Kassel 1979, Nr. 271). Alle diese Bauten hatten jedoch keine Arkaden im Erdgeschoß. Diese fanden sich nur bei den in den 1770er Jahren am Königsplatz errichteten Hallen, dort aber in größerer Zahl sowie bei größerer Fassadenlänge. Außerdem ließ der schwierige Baugrund hier keine dreigeschossige Bebauung zu.
Eine Arkatur in Verbindung mit einem Wohnzwecken dienenden Obergeschoß sowie das flache Walmdach mit Gauben finden sich dagegen an dem 1789/90 von Du Ry in Bad Nenndorf errichteten "Arkadenbau", der einen offenen Wandelgang und einen Saal im Erdgeschoß sowie Logierzimmer im Obergeschoß enthielt (Winckler 1933, S. 10; Putschky 2000, S. 58; vgl. die Bauaufnahmen von Julius Eugen Ruhl im Zusammenhang mit der Erweiterung des Gebäudes 1855, L GS 8262 u. L GS 8263). Das auffälligste Merkmal der Fassadengestaltung dieses Gebäudes ist der bei Du Ry selten anzutreffende Verzicht auf eine Betonung der Mitte durch Risalitbildung. Demnach könnte es sich bei dem Blatt um einen frühen Entwurf für dieses Gebäude handeln, das dann jedoch lediglich zweigeschossig ausgeführt wurde. Für den Zusammenhang des vorliegenden Blattes mit dem Nenndorfer Arkadenbau spricht auch die vorgesehene Fassadenlänge von knapp 33 m bzw. 115 Fuß, was nahezu dem Maß von knapp 32 m des verwirklichten Gebäude entspricht.
Stand: September 2004 [GF]


Literatur:
unpubliziert


Letzte Aktualisierung: 08.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2022
Datenschutzhinweis | Impressum