1.29.5.1 - Kassel, Ständehaus, Projekt A, Lageplan und Entwurf zum zweiten Obergeschoß, Grundriß



1.29.5.1 - Kassel, Ständehaus, Projekt A, Lageplan und Entwurf zum zweiten Obergeschoß, Grundriß


Inventar Nr.: L GS 13888
Bezeichnung: Kassel, Ständehaus, Projekt A, Lageplan und Entwurf zum zweiten Obergeschoß, Grundriß
Künstler: Julius Eugen Ruhl (1796 - 1871), Architekt
Datierung: um 1832
Geogr. Bezug: Kassel
Technik: Graphit, Feder in Schwarz, braun, grün, rot und grau laviert
Träger: Papier
Wasserzeichen: "C & I HONIG" (Trägerpapier)
Maße: Trägerpapier 52,4 x 71,4 cm (Blattmaß)
Maßstab: zwei bezifferte Maßstäbe mit Maßeinheit "Cassler Maas." bzw. "Cassler Fus."
Beschriftungen: unten mittig: "2te Étage des Ständehauses für Cassel / enthaltend die Wohnung für den Syndicus." (Graphit, Feder in Schwarz)
unten mittig: "Situationsplan zu dem Stände Haus. / für Cassel." (Graphit, Feder in Schwarz)
oben rechts: "Projekt A. No. 2." (Feder in Schwarz)
unten rechts auf altem Träger, unter der rechten Darstellung: "Ruhl." (Feder in Schwarz)
in der linken Darstellung: Benennung der Räume (Graphit, Feder in Schwarz)
in der rechten Darstellung: Erläuterungen (Graphit; Feder in Schwarz)


Katalogtext:
Die beiden Blätter mit dem zweiten Obergeschoß und dem Lageplan des Ständehauses sind, entsprechend den zugehörigen Grundrissen L GS 13889, auf einen größeren Bogen montiert. Auf diesem sind die aus jeweils zwei Randlinien bestehenden Rahmungen sowie eine beide Blätter umgreifende Einfassungslinie eingetragen. Die oben rechts auf dem Trägerblatt notierte Angabe "Projekt A. No. 2" bezieht sich auf den Entwurf im Stil der italienischen Frührenaissance (vgl. den Aufriß GS 12577) und gibt die Nummer der Zeichnungsfolge an. Unter dem rechten Blatt befindet sich die Signatur Ruhls.
Im zweiten Obergeschoß war die Wohnung des Syndikus vorgesehen. Die Räume sollten durch einen Gang in der Längsachse erschlossen werden. Allerdings hätten die in der Höhe des zweiten Obergeschosses angeordneten Wölbungen des Treppenhauses und des mittleren Saales im Geschäftstrakt (vgl. den Gebäudeschnitt L GS 12582) die Raumfolgen unterbrochen und die Wohnung in mehrere Bereiche zerteilt. Der Saalanbau ist durch einen helleren Farbton vom Vorderflügel farblich unterschieden.
Der Lageplan entspricht in seiner schematischen Darstellungsweise der Randbebauung dem des Projekts B (L GS 12578), verzichtet allerdings auf das geplante Denkmal in der Platzmitte. Dort ist die Legende eingefügt. Dagegen ist der seitlich des südlichen Wachtgebäudes beginnende Weg zum Weinberg eingetragen, der offensichtlich verlegt werden sollte, um die Anlage des halbkreisförmig geschlossenen Hofes hinter dem Gebäude möglich zu machen. Dabei fällt auf, daß die Freifläche kleiner dimensioniert ist als beim Projekt B (L GS 12578) und daß keine Bäume vorgesehen sind.
Weiterhin ist der Darstellung zu entnehmen, daß im Zusammenhang mit den Planungen für das Ständehaus offensichtlich an die Verbreiterung der Wilhelmshöher Allee gedacht war (vgl. den Zustand um 1830 auf einem weiteren Lageplan Ruhls, StAM P II 17410/1, oder auf demjenigen Johann Heinrich Wolffs, L GS 15320). Wie in L GS 12578 sind auch hier die Wachtgebäude in einer nicht die Realität wiedergebende Form gezeigt.
Stand: August 2007 [GF]


Literatur:
Lohr 1984, S. 113


Letzte Aktualisierung: 08.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum