3.28.2.31 - Frankenberg, Liebfrauenkirche, Bauaufnahme, Aufriß der Ostseite



3.28.2.31 - Frankenberg, Liebfrauenkirche, Bauaufnahme, Aufriß der Ostseite


Inventar Nr.: L GS 7911
Bezeichnung: Frankenberg, Liebfrauenkirche, Bauaufnahme, Aufriß der Ostseite
Künstler: Heinrich von Dehn-Rotfelser (1825 - 1885), Zeichner
Datierung: 1866
Geogr. Bezug: Frankenberg
Technik: Graphit, Feder in Schwarz
Träger: Papier
Wasserzeichen: "J WHATMAN / 1862"
Maße: 29,4 x 43,1 cm (Blattmaß)
Maßstab: zwei bezifferte Maßstäbe mit Maßeinheit "Casseler Fuß." und Meter (korrigiert)
Beschriftungen: oben rechts: "Kirche zu Frankenberg. / Aufriß von der Ostseite." (Feder in Schwarz)
oben rechts: "V." (Feder in Schwarz)
unten links: "Nach Aufnahmen von F. Hoffmann und E. Bößer." (Feder in Schwarz)
unten rechts: "Gezeichnet von H. v. Dehn-Rotfelser. September 1866." (Feder in Schwarz)
verso: "V / F." (Graphit)


Katalogtext:
In der Publikation von Dehn-Rotfelser findet sich die vorliegende Darstellung der Liebfrauenkirche von der Ostseite als Tafelnummer "V". Die zugrundeliegende Vorlage geht auf eine Darstellung von Dehn-Rotfelser aus dem Jahr 1866 zurück, die wiederum auf einer Bauaufnahme von G. Rudolph (GS 13559) und Georg Ernst Bösser (Kreisbaumeister in Ziegenhain; Schüler von Ungewitter, s. David-Sirocko 1997, S. 392) basiert. Der um das Jahr 1830 von Rudolph angefertigte Riß war unvollendet geblieben und wies zudem insbesondere bei den Detailformen des Maßwerks einige Schwächen auf, so daß er als Publikationsvorlage nicht in Frage kam.
Durch die Wahl des 'Standorts' wird der Blick des Betrachters auf den dreiteiligen Apsidenabschluß und die Marienkapelle mit ihrem repräsentativen Eingangsportal gelenkt. Der Reiz der Darstellung liegt dabei in der plastischen Wirkung der verschatteten Mauerbereiche, die Dehn-Rotfelser mittels Schaffuren und davon abgegrenzter heller, belichteter Bereiche schuf. Ein bemerkenswertes Detail zeigt sich hier in dem links des Sakristeifensters gelegenen Mauerfeld, wo Dehn-Rotfelser das vom nahen Chorfenster einfallende Licht als Fenstergitter auf der Mauerfläche abbildet.
Stand: August 2007 [MH]


Literatur:
Dehn-Rotfelser 1882, S. IV u. Taf. V


Letzte Aktualisierung: 08.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2020
Datenschutzhinweis | Impressum