1.60.1.7 - Kassel, Palais Reichenbach, Beletage, Gelbes Wohnzimmer, Entwurf für einen Armlehnsessel, perspektivische Ansicht



1.60.1.7 - Kassel, Palais Reichenbach, Beletage, Gelbes Wohnzimmer, Entwurf für einen Armlehnsessel, perspektivische Ansicht


Inventar Nr.: Marb. Dep. 102a
Bezeichnung: Kassel, Palais Reichenbach, Beletage, Gelbes Wohnzimmer, Entwurf für einen Armlehnsessel, perspektivische Ansicht
Künstler: Julius Eugen Ruhl (1796 - 1871)
Datierung: um 1840
Geogr. Bezug: Kassel
Technik: Graphit, koloriert
Träger: Papier
Wasserzeichen: "[J W]HATMAN / 1831"
Maße: 25,9 x 18,4 cm (Blattmaß)
Maßstab: -
Beschriftungen: unten rechts: "R." (Feder in Schwarz)


Katalogtext:
Der niedrige Armlehnsessel war zusammen mit einem gestalterisch gleichartigen Kanapee (Marb. Dep. 102b) sowie einer Spiegelkonsole (Marb. Dep.102c) für die Ausstattung des Gelben Wohnzimmers konzipiert.
Dabei zeichnen sich die Entwürfe für das Ensemble durch die eklektizistische Verwendung verschiedener Dekorformen aus. Während die Vorderbeine in zierlichen Klauenfüßen auslaufen und damit ein Rokoko-Element Verwendung findet, sind die gedrehten (tordierten) ausgestellten Hinterbeine barocken Gestaltungsformen verpflichtet. In diesem Kontext sind auch die verspielten, als Akanthus ausgebildeten Armlehnen mit dem Maskenmotiv zu sehen. Die gedrechselten Streben der gepolsterten Rückenlehne mit den bekrönenden Zapfen gehen wiederum auf einen Motivkanon der Renaissance zurück. Ein auffälliges, manieriertes Detail stellen die gebogenen, blütenkelchförmigen Verbindungsstücke dar, die zwischen den Streben der Rückenlehne und dem Zargenkranz plaziert sind. Der gestreifte Polsterbezug und der Fransensaum bilden ein immer wieder kehrendes Gestaltungsmerkmal in den Möbelentwürfen, die Julius Eugen Ruhl für das Palais Reichenbach entwickelte. Ebenso wie bei Marb. Dep. 104a sind metallene Fußstreben ausgebildet, die sich nicht recht in die üppige hölzerne Rahmenkonstruktion einpassen, aber möglicherweise eine konstruktive Notwendigkeit waren.
Stand: August 2007 [MH]


Literatur:
unpubliziert


Letzte Aktualisierung: 05.06.2020


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum