3.130.2.27 - Wilhelmsthal, Domäne, Bauaufnahme des Kavalierhauses, Grund- und Aufriß



3.130.2.27 - Wilhelmsthal, Domäne, Bauaufnahme des Kavalierhauses, Grund- und Aufriß


Inventar Nr.: Marb. Dep. 217
Bezeichnung: Wilhelmsthal, Domäne, Bauaufnahme des Kavalierhauses, Grund- und Aufriß
Künstler: Franz Georg Philipp Schulz (1797 - 1892), Zeichner
Datierung: 10.12.1822
Geogr. Bezug: Wilhelmsthal
Technik: Graphit, Feder in Schwarz und Braun, grau, braun und blau laviert
Träger: Papier
Wasserzeichen: "RUSE & TURNERS / 1845"
Maße: 52,3 x 41,3 cm (Blattmaß)
45,8 x 34,4 cm (Darstellungsmaß)
Maßstab: unbezifferter Maßstab ohne Maßeinheit
Beschriftungen: oben mittig: "Aufriß des Cavalier-Hauses zu Wilhelmsthal." (Feder in Braun)
oben links und rechts: 2 x "B." (Feder in Braun)
oben rechts: "I. No. 25" (Graphit)
in der Darstellung: "Rez-de-Chaussée." (Feder in Braun)
in der Darstellung: "Bell'Étage." (Feder in Braun)
unten rechts: "Schulz. del. 10/12 22" (Feder in Braun)
verso: "16 / 6 (a,3)" (Feder in Türkis)
verso: 4 x "B." (Feder in Braun)


Katalogtext:
Das 1822 von Landbaumeister Franz Georg Philipp Schulz angefertigte Blatt zeigt den Aufriß und zwei Grundrisse eines der beiden Kavalierhäuser von Wilhelmsthal (Bidlingmaier 2000, S. 100). Das Gebäude präsentiert sich als zweigeschossiger, siebenachsiger Bau unter einem Krüppelwalmdach mit dreiachsigem Zwerchhaus. Mit dem Pinsel aufgebrachte Farbwerte deuten fälschlichweise einen Backsteinverband an. Die Grundrisse zeigen jedoch, daß es sich um einen verputzten Fachwerkbau handelt.
In der linken Haushälfte befindet sich auf Erdgeschoßebene ein dem übrigen Bodenniveau gegenüber tiefer gelegener Bereich, der durch einen separaten Eingang zugänglich ist. Wie die an den Wänden entlang laufenden Futterkrippen deutlich machen, fungierte dieser Gebäudeteil als Pferdestall.
Im Obergeschoß erschließt ein Korridor die Raumfolge an den Längsseiten des Gebäudes. Öfen in kleinen, vom Korridor aus erreichbaren Nischen gewährleisten die Beheizung der Zimmer.
Stand: September 2004 [MH]


Literatur:
unpubliziert


Letzte Aktualisierung: 08.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum