1.30.2.1 - Kassel, Entwurf zum Polytechnikum, Aufriß



1.30.2.1 - Kassel, Entwurf zum Polytechnikum, Aufriß


Inventar Nr.: Marb. Dep. 240
Bezeichnung: Kassel, Entwurf zum Polytechnikum, Aufriß
Künstler: Johann Conrad Bromeis (1788 - 1855), Architekt
Datierung: 1837
Geogr. Bezug: Kassel
Technik: Graphit, Feder in Schwarz
Träger: Papier
Wasserzeichen: "J WHATMAN / 1836"
Maße: 49,8 x 65,9 cm (Blattmaß)
41,4 x 57,3 cm (Darstellungsmaß)
Maßstab: bezifferter Maßstab mit Maßeinheit "Fuß"
Beschriftungen: unten mittig: "Aufriss zu einem Gebäude für die Polytechnische-Schule in Cassel." (Feder in Schwarz)
unten rechts: "Bromeis 1837." (Feder in Schwarz)


Katalogtext:
Der von Johann Conrad Bromeis 1837 signierte "Aufriss zu einem Gebäude für die Polytechnische-Schule in Cassel" präsentiert ein dreistöckiges Gebäude von dreizehn Achsen. Die kassettierte Eingangstür und die betonte Rustikaquaderung im Erdgeschoß, die in den oberen Geschossen durch eine glatte Steinfassade abgelöst wird, sowie die durchgängig verwendeten rundbogigen Zwillingsfenster mit einer spitzbogig zulaufenden Bogenrahmung erinnern deutlich an italienische Renaissancepalazzi. Übereinstimmungen in der Fassadengestaltung bestehen vor allem mit dem Palazzo Spannochi in Siena, der auf Taf. 94 von Grandjean de Montignys "Architecture toscane" (Grandjean de Montigny 1815) dargestellt ist, einem Werk, das auch Johann Daniel Engelhard häufiger benutzte. Bromeis entnahm dieser Vorlage offensichtlich auch die Gesimsgliederung bis hin zu dem breiten Kranzgesims im antikisierenden Metopen-Triglyphen-Muster, das er noch durch Stirnziegel auf der Dachkante ergänzte. Eine frappierende Ähnlichkeit besteht aber auch mit dem Bau der Polytechnischen Schule in Hannover, den Ernst Ebeling 1834-1837 errichtete (vgl. die Entwurfzeichnung, abgebildet in Kokkelink/Lemke-Kokkelink 1998, Abb. 30), der die Gliederung des italienischen Vorbilds ebenfalls auf eine langgestreckte, dreigeschossige Fassade übertrug. Es ist deshalb stark zu vermuten, daß Bromeis den gerade fertiggestellten Bau in Hannover kannte und mit nur geringen Abwandlungen für seinen Entwurf adaptierte.
Stand: Mai 2005, überarbeitet August 2007 [UH]


Literatur:
Katalog Kassel 1988/1, Kat.Nr. 60


Letzte Aktualisierung: 08.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum