1.1.3.4 - Kassel, Bauaufnahme und Entwurf zum Fasanenhof bei Wolfsanger, Grundriß



1.1.3.4 - Kassel, Bauaufnahme und Entwurf zum Fasanenhof bei Wolfsanger, Grundriß


Inventar Nr.: Marb. Dep. 254,34
Bezeichnung: Kassel, Bauaufnahme und Entwurf zum Fasanenhof bei Wolfsanger, Grundriß
Künstler: unbekannt
Datierung: um 1766-1769
Geogr. Bezug: Kassel
Technik: Graphit, Feder in Schwarz, grau, grün und rot laviert
Träger: Papier
Wasserzeichen: "IV", Lilie, darunter Wappen mit zwei Schrägbalken, darunter "C&IH"
Maße: 46 x 57 cm (Blattmaß)
Maßstab: bezifferter Maßstab ohne Maßeinheit
Beschriftungen: oben mittig: "plann von dem fasson hoff / beÿ Wolffs anger " (Feder in Schwarz)
oben rechts: "23" (Feder in Schwarz)
in der Darstellung: diverse Erläuterungen (Feder in Schwarz)


Katalogtext:
Der vor dem Ahnaberger Tor gelegene Fasanenhof bei Wolfsanger wurde 1702 neu angelegt (Holtmeyer 1910, S. 65). Seit wann er an diesem Ort bestanden hatte, ist unklar, wahrscheinlich handelt es sich hierbei um den Fasanenhof, den bereits Landgraf Moritz der Gelehrte 1615 als "Fasangarten nicht weit vom Wolfes anger" zeichnete (Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel, 2° Ms.hass. 107, Fasanenhof 1-3). 1683 schenkte ihn Landgräfin Hedwig Sophie ihrer Schwiegertochter; 1712 kam er an Landgraf Karl. 1766/69 wurden neue Wirtschaftsgebäude errichtet.
Die als "fasson hoff beÿ Wolfs anger" bezeichnete Grundrißzeichnung stammt aus dem Klebeband "Plans von Fürstlichen Gärten in Hessen" (Blatt 23, zum Klebeband vgl. den Einleitungstext "Orte in Hessen, Hanau, Gartenanlagen"). Die teilweise unregelmäßig angelegten Wirtschaftsgebäude mit verschiedenen Ställen sowie "gesindestube", "brandtwein camer" und "Prännerei" im vorderen Bereich stehen dem rechteckigen "neuen Haus" im hinteren Teil der Anlage gegenüber. An der linken Seite erstreckt sich der Garten und dahinter der Teich. Die erwähnte Branntweinbrennerei, die noch bis ins 20. Jahrhundert erhalten war, soll um 1766 angelegt worden sein (Holtmeyer 1910, S. 65f.). Das Blatt eines unbekannten Zeichners ist deshalb vermutlich im Zusammenhang mit der Errichtung der neuen Wirtschaftsgebäude um 1766/69 zu datieren.
Stand: September 2004 [UH]


Literatur:
unpubliziert


Letzte Aktualisierung: 08.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2020
Datenschutzhinweis | Impressum