3.76.6.13 - Marburg, "Alte Universität", Grundrisse vom ersten und zweiten Geschoß, mit Aulaentwurf auf der Klappe



3.76.6.13 - Marburg, "Alte Universität", Grundrisse vom ersten und zweiten Geschoß, mit Aulaentwurf auf der Klappe


Inventar Nr.: Marb. Dep. II, 24
Bezeichnung: Marburg, "Alte Universität", Grundrisse vom ersten und zweiten Geschoß, mit Aulaentwurf auf der Klappe
Künstler: Carl Wilhelm Ernst Schäfer (1844 - 1908), Architekt
Datierung: 15.11.1875
Geogr. Bezug: Marburg
Technik: Graphit, Feder in Schwarz, Grau, Blau und Rot, grau laviert
Träger: Papier
Wasserzeichen: "[...]Y MILL KENT 1873"
Maße: 72 x 61,5 cm (Blattmaß)
Maßstab: bezifferter Maßstab mit Maßeinheit "M."
Beschriftungen: mittig in der Darstellung: "Neubau der Universitaets-Aula in Marburg. Darstellung des Zusammenhangs zwischen dem Universitätsgebaeude und der projectierten Aula." (Feder in Schwarz)
oben links: "Inv. IV. b. 1. Nr. 101" (Feder in Braun)
oben rechts auf der Klappe: "B." (Feder in Schwarz)
unten rechts: "Marburg, den 15. Nov. 1875. / Schäfer." (Feder in Schwarz)
unten rechts: "Bem.: Die helle Schraffur bezeichnet / die abzubrechenden Teile." (Feder in Schwarz)


Katalogtext:
Das mit einer Klappe versehene Blatt "B" aus der zweiten Entwurfserie zur "Alten Universität" von 1875 mit Grundrissen von "I. Stockwerk" und "II. Stockwerk" trägt den Titel "Neubau der Universitaets-Aula in Marburg. Darstellung des Zusammenhangs zwischen dem Universitätsgebaeude und der projectierten Aula". Die Klappe auf der rechten Seite betrifft dabei nur den Neubau der Aula und überdeckt den schon in Marb. Dep. II, 19 und Marb. Dep. II, 20 geschilderten alten Baubestand auf dem Grundblatt, dessen weitere Verwendung durch unterschiedliche Schraffuren gekennzeichnet wird.
Neben einer geringfügigen Änderung der Raumfolge der Auditorien im Südflügel zeigt sich im ersten Geschoß gegenüber dem Grundriß von 1872 die wesentlichste Veränderung im Bereich des südlichen Mittelrisalits, wo jetzt das "Vestibul" als zweigeschossige Halle ausgelegt ist. Die Neubauplanung von Schäfer für den Aulaflügel läßt erkennen, daß ein kleiner Teil des Altbaus im direkten Anschluß an die Kirche erhalten bleiben sollte. In dem anschließenden verbreiterten Trakt von sechs Achsen sah Schäfer neben dem "Keller" ein "Lesezimmer" und ein "Archiv" vor. Der südlich vorkragende schmalere Bauteil beherbergt die "Wohnung des Hauswarts".
Im ersten Geschoß ist der alte Bauteil neben der Kirche als "Sacristey" nur von dort aus zugänglich. Der Saal der Aula erhält vom Kreuzgangkorridor aus zwei Zugänge, einen "für das Publikum" und einen "für die Professoren". Die Professoren gelangen so direkt auf das ihnen zugedachte Podest, während den Besuchern der Mittelteil der Halle vorbehalten ist. Die schmale "Estrade" an der Nordseite war den Musikern vorbehalten (vgl. Marb. Dep. II, 29). Der südlich anschließende quadratische "Promotions"-Saal wird durch das Sternengewölbe besonders hervorgehoben.
Stand: August 2007 [UH]


Literatur:
Schuchard 1979, Kat.Nr. 35; Stamm-Burkart 2003, Abb. 2


Letzte Aktualisierung: 08.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2020
Datenschutzhinweis | Impressum