3.7.2.21 - Beberbeck, Gestüt, Fürstenhaus, Werkzeichnung zum Treppenhaus, Schnitt



3.7.2.21 - Beberbeck, Gestüt, Fürstenhaus, Werkzeichnung zum Treppenhaus, Schnitt


Inventar Nr.: Marb. Dep. II, 53
Bezeichnung: Beberbeck, Gestüt, Fürstenhaus, Werkzeichnung zum Treppenhaus, Schnitt
Künstler: Johann Conrad Bromeis (1788 - 1855), Architekt, Entwurf
unbekannt, Zeichner, Ausführung
Datierung: 1829
Geogr. Bezug: Hofgeismar-Beberbeck
Technik: Graphit, Feder in Schwarz
Träger: Papier
Wasserzeichen: -
Maße: 67 x 50,6 cm (Blattmaß)
Maßstab: bezifferter Maßstab mit Maßeinheit "fuss."
Beschriftungen: oben mittig: "Fürstenhaus zu Beberbeck. / Project zum Profil des Treppenhauses nebst Eingang zum Sousterrain." (Feder in Braun)
oben rechts: "No 14" (Graphit)
unten rechts: "9/11. Br. 29." (Feder in Braun)
in der Darstellung: Maßangaben und Erläuterungen (Feder in Braun)
verso: "Inv. IVd C No. 190" (Feder in Schwarz, Graphit)
verso: "84" (Farbstift in Rot)


Katalogtext:
Das Blatt gehört zu den als reine Federzeichnung angelegten Detaildarstellungen des Fürstenhauses in Beberbeck. Wie der Plan von der gartenseitigen Freitreppe (Marb. Dep. II, 54) wurde das Blatt datiert (9.11.1829) und von Bromeis signiert. Seine eigenhändige Tätigkeit ist jedoch, wie in dem anderen Fall, zu bezweifeln. Werkzeichnungen dieser Art wurden im allgemeinen von Zeichnern des Baubüros angefertigt.
Die zweiarmige, dreiläufige, mit gemeinsamem Antritt konstruierte Treppenform findet sich bereits in dem ersten Grundrißentwurf aus dem Jahr 1826 (Marb. Dep. II, 48) und wurde so - trotz eines Alternativvorschlags in Marb. Dep. II, 55 - als gerade, zweiläufige, mit Richtungswechsel angelegte Treppe, auch realisiert. Abweichend von der vorliegenden Zeichnung wurden die Geländerstäbe in einer einfacheren Variante ohne mittigen Dekor ausgeführt.
Stand: September 2004 [MH]


Literatur:
unpubliziert


Letzte Aktualisierung: 08.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum