3.7.2.6 - Beberbeck, Gestüt, Fürstenhaus, Aufrißentwurf



3.7.2.6 - Beberbeck, Gestüt, Fürstenhaus, Aufrißentwurf


Inventar Nr.: Marb. Dep. II, 57
Bezeichnung: Beberbeck, Gestüt, Fürstenhaus, Aufrißentwurf
Künstler: Johann Conrad Bromeis (1788 - 1855), Architekt, Entwurf
Johann Carl Ruhl (1807 - 1885), Zeichner, Ausführung
Datierung: 1829
Geogr. Bezug: Hofgeismar-Beberbeck
Technik: Graphit, Feder in Schwarz, grau laviert
Träger: Papier auf Leinwand
Wasserzeichen: Jüngling mit Velum auf Kugel / "VDL", "VAN DER LEY"
Maße: 60,7 x 96 cm (Blattmaß)
Maßstab: bezifferter Maßstab mit Maßeinheit "Caseler Fus = 19 Zoll."
Beschriftungen: obn mittig: "Das Herrenhaus auf dem neuen Gestüthof zu Beberbeck." (Feder in Schwarz)
oben mittig: "Facade nach dem Haupt-Eingange / gegen West." (Feder in Schwarz)
oben rechts: "III Blatt" (Feder in Schwarz)
mittig: "Facade nach der Hof-Seite / gegen Ost" (Feder in Schwarz)
unten links: "Entworfen vom Obetrhofbaumeister Bromeis. d 8/12 28." (Feder in Schwarz)
unten rechts: "Gezeichnet von CRuhl / d 12/2 29." (Feder in Schwarz)
in der Darstellung: Maßangaben (Graphit, Feder in Schwarz)
verso: "Inv. IVd C No. 190" (Feder in Schwarz, Graphit)
verso: "90" (Farbstift in Rot)


Katalogtext:
Die als reine Federzeichnung entstandene Darstellung der beiden Fassadenaufrisse des Fürstenhaus Beberbeck gehört zu der Entwurfsfolge, die im Februar/März 1829 von Johann Carl Ruhl angefertigt wurde.
Es finden sich nur wenige Abweichungen von dem älteren Blatt (Marb. Dep. II, 49). Konstruktiv und gestalterisch gleichen sich die beiden Aufrisse. Im Verlauf der weiteren Entwurfsplanung wurden die schmalen Rechteckfenster im Souterrain des Mittelbaus und im Obergeschoß der Seitenflügel zu fast quadratischen Öffnungen vergrößert. Die Giebelbekrönungen im zweiten Obergeschoß, die im Bereich des Mittelrisalits die Fenster akzentuieren, fielen im Zuge der weiteren Entwurfsplanung weg. Dagegen fehlt bei dem vorliegenden Blatt das schmiedeeiserne Treppengeländer, auf dessen Ausführung möglicherweise zugunsten einer besseren Übersichtlichkeit verzichtet wurde.
Stand: September 2004 [MH]


Literatur:
unpubliziert


Letzte Aktualisierung: 08.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum