3.7.2.7 - Beberbeck, Gestüt, Fürstenhaus, Entwurf zum Fundament und zum Souterrain, Grundriß



3.7.2.7 - Beberbeck, Gestüt, Fürstenhaus, Entwurf zum Fundament und zum Souterrain, Grundriß


Inventar Nr.: Marb. Dep. II, 58
Bezeichnung: Beberbeck, Gestüt, Fürstenhaus, Entwurf zum Fundament und zum Souterrain, Grundriß
Künstler: Johann Conrad Bromeis (1788 - 1855), Architekt, Entwurf
Johann Carl Ruhl (1807 - 1885), Zeichner, Ausführung
Datierung: 25.02.1829
Geogr. Bezug: Hofgeismar-Beberbeck
Technik: Graphit, Feder in Schwarz, rot laviert
Träger: Papier
Wasserzeichen: Jüngling mit Velum auf Kugel / "VDL", VAN DER LEY"
Maße: 62,5 x 95,8 cm (Blattmaß)
Maßstab: bezifferter Maßstab mit Maßeinheit "Casl Fus"
Beschriftungen: oben mittig: "Das Herrn-Haus auf dem neuen Gestuethof zu Beberbeck" (Feder in Schwarz)
unten links: "Entworfen vom Oberhofbaumeister Bromeis 5/12 28." (Feder in Schwarz)
unten rechts: "gezeichnet von Ruhl d 25/2 29." (Feder in Schwarz)


Katalogtext:
Die vorliegende Zeichnung ersetzte den im Dezember 1828 ausgearbeiteten Plan Marb. Dep. II, 51. Im Bereich des Mittelbaus sind nur geringe Veränderungen vorgenommen worden, die die Durchgänge zu den einzelnen Räumen betreffen. Sie sind im westlichen Teil zwischen der Back- und der Kochstube sowie im nördlichen Teil zwischen der Silberkammer und der Mundschenkausgabe verengt worden. Entscheidende Abweichungen von den im Dezember 1828 niedergelegten Planungen betreffen den nördlichen Seitenflügel. Die hofseitig längs verlaufenden Ställe für die Wagenpferde des Kurfürsten sind in dem überarbeiteten Entwurf wie im Westflügel quer angeordnet worden.
Im Kellergeschoß des Rundbaus wurde, um einen zusätzlichen Raum zu schaffen, die kreisförmige Mauer im Innern erweitert und mit einer Tür versehen. Laut Bezeichnung war eine Nutzung als Eiskeller vorgesehen.
Stand: September 2004 [MH]


Literatur:
unpubliziert


Letzte Aktualisierung: 08.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum