3.7.4.4 - Beberbeck, Gestüt, Beamtenhaus, Grund- und Aufrißentwurf



3.7.4.4 - Beberbeck, Gestüt, Beamtenhaus, Grund- und Aufrißentwurf


Inventar Nr.: Marb. Dep. II, 69
Bezeichnung: Beberbeck, Gestüt, Beamtenhaus, Grund- und Aufrißentwurf
Künstler: Johann Conrad Bromeis (1788 - 1855), Architekt, Entwurf
unbekannt, Zeichner, Ausführung
Datierung: 1826
Geogr. Bezug: Hofgeismar-Beberbeck
Technik: Graphit, Feder in Schwarz, koloriert
Träger: Papier
Wasserzeichen: "J WHATMAN / 1823"
Maße: 88,5 x 61,5 cm (Blattmaß)
Maßstab: bezifferter Maßstab ohne Maßeinheit
Beschriftungen: oben rechts: "No 21" (Graphit)
unten rechts: "Br:" (Feder in Schwarz)


Katalogtext:
Die vorliegende Zeichnung zeigt einen Planungszwischenstand zum Beamtenhaus in Beberbeck. Hatte zu Beginn wohl noch die Absicht bestanden, die Raumtrennung mittels Mauerwerk durchzuführen (s. Marb. Dep. II, 68), so ging man schließlich zu einer Fachwerkkonstruktion über. Als Besonderheit des vorliegenden Entwurfs sind hier beide Konstruktionsformen eingezeichnet, wobei durch die identische Raumtrennung die Fachwerkwände auf dem Mauerwerk zu liegen kommen. Bei der Ausführung ist eine deutliche Unterscheidung zwischen den Balken und den Gefachen vorgenommen worden. Ob es hier um die Präsentation einer alternativen Lösung ging oder die Fachwerkkonstruktion erst nachträglich in die Zeichnung eingetragen wurde, kann nicht abschließend beantwortet werden. Allerdings deuten die roten Korrekturstriche im Bereich des vorderen Flurteils im ersten und zweiten Obergeschoß ebenso wie die in Graphit skizzierte, 'neue' Grundrißform des Glockenturms aus rechteckigem Sockel und zylindrischem Korpus (im Gegensatz zu der rechteckigen Form des ersten Entwurfs) auf eine nachträgliche vorgenommene 'Verbesserung' der Zeichnung hin.
Die abschließende Planungsphase zeigt Marb. Dep. II, 70.
Stand: September 2004 [MH]


Literatur:
unpubliziert


Letzte Aktualisierung: 08.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum