1.9.3.8 - Kassel, Hofverwaltungsgebäude, Fassadenentwürfe, Aufrisse



1.9.3.8 - Kassel, Hofverwaltungsgebäude, Fassadenentwürfe, Aufrisse


Inventar Nr.: GS 14903
Bezeichnung: Kassel, Hofverwaltungsgebäude, Fassadenentwürfe, Aufrisse
Künstler: Johann Conrad Bromeis (1788 - 1855), Architekt, Entwurf
unbekannt, Zeichner, Ausführung
Datierung: 1826
Geogr. Bezug: Kassel
Technik: Graphit, Feder in Schwarz
Träger: Papier
Wasserzeichen: "J WHATMAN / 1820"
Maße: 73,5 x 52,4 cm (Blattmaß)
Maßstab: bezifferter Maßstab mit Maßeinheit Fuß
Beschriftungen: in der Darstellung: "Rez de Chaussee / Entresol / Beletage / 2te Etage" (Graphit)
oben rechts: "3,42" (Graphit)
verso: "37" (Farbstift in Schwarz)


Katalogtext:
Das vorliegende Blatt mit den drei Fassadenrissen der Rück-, Seiten- und Vorderfront muß unmittelbar nach dem kolorierten Riß GS 15479 entstanden sein. Vergleichbar sind die Struktur des dreigeschossigen Baus mit dem Dachaufbau und die Auswahl der unterschiedlichen Gestaltungselemente für die verschiedenen Geschosse. Es finden sich jedoch auch Abweichungen bei den beiden Entwurfszeichnungen. Abgesehen von einer reduzierten Betonung des mittleren Teils der Beletage an der Vorderfront wurde für den Aufbau der unteren Geschoßzone eine bessere Lösung gefunden. Anstatt die Arkadenstellungen komplett zu öffnen und so den Ansatz des Zwischengeschosses von außen sichtbar zu machen, sind in den Eingangsbereichen die Türöffnungen weiter nach oben gezogen worden. Die Fenster des Zwischengeschosses scheinen nun wie Oberlichter noch zur Tür- bzw. Fenstergliederung zu gehören. Im Ausführungsentwurf sind die beiden durchfensterten Abschnitte, das Rechteckfenster und der lünettenförmige obere Abschnitt wieder stärker voneinander getrennt, indem das untere Fenster verkleinert ist und der Bereich bis zu der Fensterlünette sich zu einem Teil als ungegliedertes Mauerfeld und auf Kämpferhöhe der Blendpfeiler als umlaufender Ornamentfries darstellt.
Das obere Blattdrittel nimmt die Zeichnung der rückwärtigen Front ein. Wie an der Vorderfront ist der mittlere Gebäudeteil durch die Giebelbekrönungen der Fenster in der Beletage hervorgehoben. Dieser Bereich, in dem sich die Repräsentationsräume befinden sollten, ist auch im Grundriß betont, indem er aus der Mauerflucht des rückwärtigen Flügels vorkragt.
Stand: September 2004 [MH]


Literatur:
unpubliziert


Letzte Aktualisierung: 20.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum