1.10.2.6 - Kassel, Reithaus hinter dem Alten Marstall, Entwurf (?) zur Giebelfassade, Aufriß



1.10.2.6 - Kassel, Reithaus hinter dem Alten Marstall, Entwurf (?) zur Giebelfassade, Aufriß


Inventar Nr.: GS 18244
Bezeichnung: Kassel, Reithaus hinter dem Alten Marstall, Entwurf (?) zur Giebelfassade, Aufriß
Künstler: Johann Conrad Bromeis (1788 - 1855), Architekt, Entwurf
unbekannt, Zeichner, Ausführung
Datierung: um 1825
Geogr. Bezug: Kassel
Technik: Graphit, Feder in Grau und Schwarz
Träger: Papier
Wasserzeichen: "C & I HONIG"
Maße: 30 x 30,3 cm (Blattmaß)
Maßstab: unbezifferter Maßstab ohne Maßeinheit
Beschriftungen: oben rechts: "8, 11" (Graphit)


Katalogtext:
Ein zweites Blatt beschäftigt sich ebenfalls mit dem Aufriß der Schmalseite des Reithauses hinter dem Alten Marstall in Kassel. Verglichen mit GS 18245 fällt auf, daß die dort vorliegende Ordnung mit einem Lünettenfenster in der Dachgaube hier dahingehend modifiziert ist, daß die Gaube ein Segmentbogenfenster erhält, während in dem Kranzgesims unmittelbar darunter drei Sprossenfenster in der Breite der mittleren drei Erdgeschoßfenster positioniert sind. Dadurch rückt die insgesamt halbkreisförmige Fensterfläche näher an die darunterliegenden Fenster.
Die alte, geschlossene Giebelfront, die in GS 18239 dargestellt ist, erhält durch die großflächige, an Gewächshäuser erinnernde Fensterordnung ein ganz neues, markantes Aussehen. Dies ist insofern bemerkenswert, weil dies ja gar nicht die Eingangsfassade des Gebäudes war, da der Zugang über die Langseiten erfolgte.
Der Entwurf wurde 1827 tatsächlich in der auf diesem Blatt dargestellten Gestaltung umgesetzt. Auf einem Photo aus den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts, aufgenommen kurz vor dem Abriß der Hofanlage in Zusammenhang mit dem Freiheiter Durchbruch, ist die Fassadengestaltung deutlich erkennbar (Beiträge 1981, S. 37). Allerdings war zu diesem Zeitpunkt ein Teil des Reithauses und der Hofgebäude bereits abgerissen.
Stand: Mai 2005 [UH]


Literatur:
unpubliziert


Letzte Aktualisierung: 20.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum