3.3.2.4 - Amöneburg, kath. Pfarrkirche, Bauaufnahme, perspektivische Ansicht



3.3.2.4 - Amöneburg, kath. Pfarrkirche, Bauaufnahme, perspektivische Ansicht


Inventar Nr.: GS 19103
Bezeichnung: Amöneburg, kath. Pfarrkirche, Bauaufnahme, perspektivische Ansicht
Künstler: Friedrich Stolberg (1892 - 1975), Zeichner
Datierung: 1920-1922
Geogr. Bezug: Amöneburg
Technik: Graphit, Feder in Schwarz
Träger: Papier
Wasserzeichen: -
Maße: 39,4 x 20,2 cm (Blattmaß)
Maßstab: -
Beschriftungen: oben links: "AMÖNEBURG" (Feder in Schwarz)
unten rechts: "F.S." (Feder in Schwarz)
verso: "Nr. 74" (Graphit)


Katalogtext:
Die ehem. Stiftskirche St. Johannes d. T. in Amöneburg war ursprünglich eine gotische Hallenkirche mit einem Turm des 14. Jahrhunderts, der im 18. Jahrhundert eine geschweifte Haube erhielt (Dehio Hessen 1982, S. 19). Während das Schiff Ende des 19. Jahrhunderts durch einen Neubau Gottlob Ungewitters ersetzt wurde, blieb der Turm bis heute erhalten (vgl. den Einleitungstext "Orte in Hessen, Amöneburg, Kath. Pfarrkirche").
Friedrich Stolberg nahm auch diesen Turm unter den zweigeschossigen Stockwerkshelmen in seine 1923 vorgelegte Dissertation zum Thema Turmdachwerke (Stolberg 1923, S. 46f., Taf. 36) und in seinen diesbezüglichen Aufsatz von 1931 (Stolberg 1931, S. 18f., Abb. 16) auf. Das vorliegende Blatt zeigt eine perspektivische Ansicht des an der Nordseite des Chores gelegenen Turmes mit dem barocken Helm, dessen Stockwerkskonstruktion nach Stolberg als Besonderheit aus dem liegenden Stuhl konstruiert ist Die skizzenhaft angelegte Darstellung konzentriert sich auf die Wiedergabe des Dachwerks und ist in nochmals reduzierter Form von Stolberg in die Darstellung der betreffenden illustrierenden Tafel zu seiner Abhandlung, die auch als Vorlage für die Abbildung im Aufsatz diente, aufgenommen worden. Die Zeichnung dürfte deshalb zwischen 1920 und 1922 entstanden sein.
Stand: August 2007 [UH]


Literatur:
unpubliziert


Letzte Aktualisierung: 09.04.2015


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum