1.5.5.4 - Kassel, Rotes Palais, Gesimsprofile, Werkzeichnung



1.5.5.4 - Kassel, Rotes Palais, Gesimsprofile, Werkzeichnung


Inventar Nr.: GS 15467
Bezeichnung: Kassel, Rotes Palais, Gesimsprofile, Werkzeichnung
Künstler: Johann Conrad Bromeis (1788 - 1855), Architekt
Leonhard Müller (1799 - 1878), Zeichner, Ausführung
Datierung: 1822
Geogr. Bezug: Kassel
Technik: Feder in Schwarz
Träger: Papier
Wasserzeichen: "C&I HONIG"
Maße: 48,1 x 65,2 cm (Blattmaß)
Maßstab: -
Beschriftungen: oben links: "Profil vom Bandgesimse am Neubau des Kurfürstlichen Palais am Friedrichsplatz in Cassel 1822 / weiser Balhornwalder Stein / P. N.: Die SteinmetzGesellen erhielten vom Meister (H Wolf) akordsmäßig für den laufenden Fuß tax Arbeitslohn. H Wolf berechnete es aber in der Rechnung auf folgende Art: Die Ummessung dieses Gesims = 3 Fus mit 20 Gliedern, jedes Glied = 6 Zoll beträgt zusammen 13 Fuß, wegen der breiten Lager und Stoßfugen zu 1 1/2mal gerechnet = 19 Fuß 6 Zoll im Quadrat, à Quadratfuß 4 Groschen, thut der laufende Fuß 3 1/4 Reichstaler Arbeitslohn." (Feder in Schwarz)
oben rechts: "Profil vom Hauptgesimse oder Cornich am Porticus des Kurfürstlichen Palais zu Kassel / Schaumburger Stein / P. N.: Die SteinmetzGesellen erhalten akordsmäßig vom Meister für den laufenden Fuß dieses Gesims = 2 Reichstaler Arbeitslohn, für jeden Tropfen unter den Dielenköpfen 12 Groschen. Der Schaumburger Stein läßt sich noch einmal so schwer bearbeiten als der Balhornwalder und erfordert noch einmal so viel Geschirr. An einem solchen Stück Gesimß von 6 Fus Länge hat ein sehr fleißiger Gesell 5 Wochen gearbeitet." (Feder in Schwarz)
unten links: "Profil vom Bandgesimse auf der innern Hofseite am Neubau des Kurfürstlichen Palais / weise Balhornwalder Stein / Die Ummessung dieses Gesims = 2 Fuß 1 Zoll mit 11 Gliedern = 7 Fuß 7 Zoll wegen der breiten Lager und StoßFugen zu 1 1/2 mal gerechnet = 11 Fuß 4 1/2 Zoll im Quadrat à Quadratfuß 4 Groschen, thut der laufende Fuß 1 Reichstaler 21 Groschen 5 Heller." (Feder in Schwarz)


Katalogtext:
Der Ausführungsriß gibt drei Profile des Kranzgesimses am Portikus und der Bandgesimse an der Fassade des Roten Palais wieder. Den Entwurf fertigte 1822 der damalige Hofbaukondukteur Leonhard Müller in seiner Funktion als Bauleiter am Roten Palais an.
Stand: September 2004 [RB]


Literatur:
Bidlingmaier 2000, S. 316, Nr. 104


Letzte Aktualisierung: 20.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum