7.1.5.1 - London, Haus von Th. Hope, Bildergalerie nach J. Britton und A. C. Pugin, perspektivische Ansicht (Nachzeichnung)



7.1.5.1 - London, Haus von Th. Hope, Bildergalerie nach J. Britton und A. C. Pugin, perspektivische Ansicht (Nachzeichnung)


Inventar Nr.: GS 15767
Bezeichnung: London, Haus von Th. Hope, Bildergalerie nach J. Britton und A. C. Pugin, perspektivische Ansicht (Nachzeichnung)
Künstler: Johann Daniel Wilhelm Eduard Engelhard (1788 - 1856), Zeichner
Datierung: 1827-1837
Geogr. Bezug: London (GB)
Technik: Graphit, Feder in Schwarz
Träger: Transparentpapier auf Papier
Wasserzeichen: "J WHATMAN / TURKEY MILL / 1827" auf dem Trägerpapier
Maße: 48 x 37,2 cm (Blattmaß)
15 x 20,2 cm (Darstellungsmaß)
Maßstab: -
Beschriftungen: unten mittig: "WOHNHAUS VON THOMAS HOPE SQ. / FLAMLÄNDISCHE BILDERGALLERIE" (Feder in Schwarz)
oben links: "G." (Graphit)
oben rechts auf dem Trägerblatt: "10." (Graphit)


Katalogtext:
Das "WOHNHAUS VON THOMAS HOPE SQ." befand sich in der Duchess Street und war 1768 als Londoner Stadthaus von Robert Adam (1728-1792) erbaut worden (Cherry/Pevsner 1991, S. 643). Der sehr reiche Thomas Hope gestaltete das Haus 1800 um und richtete dort u. a. die berühmte "FLAMLÄNDISCHE BILDERGALLERIE" ein (Summerson 1988, S. 146).
Engelhards Zeichnung, die eine Innenansicht dieses Raumes zeigt, basiert auf der Darstellung in Britton/Pugins "Illustrations of the Public Buildings of London" (Britton/Pugin 1825/1828, Bd. I, Abb. zwischen S. 201 u. 202, Text S. 310-312). Die Galerie war nach Hopes eigenen Plänen 1820 an das Gebäude angefügt worden. Die Wände des oblongen Raumes waren dicht an dicht mit Gemälden behängt, während in der Mitte ein Raumteiler aufragt, bestehend aus kleinen Bücherschränken mit aufmontierten Holzwänden, die beiderseits wiederum mit kleineren Kabinett-Bildern behängt waren.
Die Zeichnung auf Transparentpapier, möglicherweise eine direkte Pauskopie, ist vermutlich von Engelhard selbst zusammen mit der Darstellung des Frühstücksraums im Haus des Architekten John Soane GS 15768 auf ein Trägerblatt geklebt worden.
Stand: Mai 2005 [UH]


Literatur:
unpubliziert


Letzte Aktualisierung: 20.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum