7.1.7.2 - London, Haus von J. Soane, Bibliothek und Vorzimmer nach J. Britton und A. C. Pugin, perspektivische Ansicht (Nachzeichnung)



7.1.7.2 - London, Haus von J. Soane, Bibliothek und Vorzimmer nach J. Britton und A. C. Pugin, perspektivische Ansicht (Nachzeichnung)


Inventar Nr.: GS 15768
Bezeichnung: London, Haus von J. Soane, Bibliothek und Vorzimmer nach J. Britton und A. C. Pugin, perspektivische Ansicht (Nachzeichnung)
Künstler: Johann Daniel Wilhelm Eduard Engelhard (1788 - 1856), Zeichner
Datierung: 1827-1837
Geogr. Bezug: London (GB)
Technik: Graphit, Feder in Schwarz
Träger: Transparentpapier auf Papier
Wasserzeichen: "J WHATMAN / TURKEY MILL / 1827" auf dem Trägerpapier
Maße: 48 x 37,2 cm (Blattmaß)
15,3 x 20,3 cm (Darstellungsmaß)
Maßstab: -
Beschriftungen: unten mittig: "Erbaut von J. Soane Archt. / HAUS VON JOHN SOANE SQ. ZU LONDON, LINCOLNS INN FIELDS. / BIBLIOTHECK UND VORZIMMER" (Feder in Schwarz)
oben links: "G." (Graphit)
oben rechts auf dem Trägerblatt: "10." (Graphit)


Katalogtext:
Der Um- und Ausbau seiner Wohnung in London, Lincolns's Inn Fields, heute "John Soane's Museum", währte für John Soane (1753-1837) insgesamt vierzig Jahre. Die ursprünglich drei nebeneinanderliegenden Backsteinhäuser wurden in mehreren Bauphasen erworben und umgebaut, bis sie den heute noch anzutreffenden Zustand erreichten (Buzas 1994). Die Anlage erweist sich als ein relativ ungeordnetes Konglomerat von Wohn- und Studienräumen sowie Museum.
Die Zeichnung von "Bibliotheck und Vorzimmer" entstand nach der von Britton/Pugin 1825 veröffentlichten Ansicht der "Ante Library" in den "Illustrations of Public Buildings in London" (Britton/Pugin 1825/1828, Bd. I, 1825, Abb. zwischen S. 88 und 89, Text S. 312-320). In seinem Werk über "bürgerliche Wohngebäude" von 1849 zitiert Engelhard die Beschreibung der verschiedenen Zimmer im "Haus des Herrn Soane" aus der Publikation von Britton/Pugin ausführlich (Engelhard 1849, S. 184-189), wobei nach der eigentlichen Bibliothek der Hof mit den antiken Monumenten erwähnt wird, in dessen Zentrum eine von Soane aus Fragmenten verschiedener Herkunft zusammengesetzte Säule, genannt "Pasticcio", stand. Weiter heißt es: "An der einen Seite dieses Hofes ist ein Frühstückszimmer mit einer kuppelförmig gewölbten Decke über dem Mittelpuncte und zwei Deckenfenstern, die absichtlich in den Ecken angebracht sind, um volles Licht auf die Wände oder vielmehr auf die darin befindlichen Gegenstände zu werfen. Dieses Zimmer enthält Bücher und Zeichnungen […]. Über dem Bücherglasschrank zur Linken sind Zeichnungen von dem Gebäude der Bank von England, die von oben Licht erhalten" (Engelhard 1849, S. 185). Die geschickt eingesetzte Beleuchtung durch Deckenöffnungen ist charakteristisch für John Soanes Architektur, ebenso wie der Durchblick in den angrenzenden Hof durch fensterartige Öffnungen - Gestaltungselemente, die er in seinem Haus mehrfach einsetzte.
Die Zeichnung auf Transparentpapier, möglicherweise eine direkte Pauskopie, ist zusammen mit der Ansicht der Bildergalerie im Haus von Thomas Hope in London (GS 15767) flächig auf ein Trägerblatt geklebt und mit der Numerierung "10" versehen. Diese Zusammenstellung erfolgte vermutlich bereits um 1830 in Hinsicht auf eine geplante Publikation Engelhards.
Stand: Mai 2005 [UH]


Literatur:
unpubliziert


Letzte Aktualisierung: 20.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum