7.2.1.1 - Moorfields bei London, Kapelle nach J. Britton und A. C. Pugin, Grundriß und Schnitt (Nachzeichnung)



7.2.1.1 - Moorfields bei London, Kapelle nach J. Britton und A. C. Pugin, Grundriß und Schnitt (Nachzeichnung)


Inventar Nr.: GS 15770
Bezeichnung: Moorfields bei London, Kapelle nach J. Britton und A. C. Pugin, Grundriß und Schnitt (Nachzeichnung)
Künstler: Johann Daniel Wilhelm Eduard Engelhard (1788 - 1856), Zeichner
Datierung: 1827-1837
Geogr. Bezug: London (GB)
Technik: Graphit
Träger: Papier
Wasserzeichen: "J WHATMAN / TURKEY MILL / 1827"
Maße: 47,2 x 35,9 cm (Blattmaß)
Maßstab: -
Beschriftungen: mittig: "ROEMISCH - CATHOLISCHE KAPELLE ZU MOORFIELDS BEY LONDON / Architect J. Newman" (Graphit)
oben links: "G." (Graphit)
oben rechts: "59" (Graphit)


Katalogtext:
Die "ROEMISCH-CATHOLISCHE KAPELLE ZU MOORFIELDS BEY LONDON", St. Mary, wurde ab 1817 von John Newman erbaut. Sie erregte Aufmerksamkeit durch die neuartige elliptische Apsis mit einer inneren Kolonnade, hinter der sich ein eindrucksvolles gemaltes Panorama der Kalvarienbergszene öffnete (Summerson 1988, S. 222f.). Diese Apsisgestaltung und ihre besondere Beleuchtungssituation beschäftigten auch Engelhard, wie er 1857 in seinem Buch über die "Architectonische Verzierungskunst" notierte: "Ausserdem habe ich noch ein Beispiel von einer neuen katholischen Kirche zu Moorfields, in oder bei London, anzuführen, wo der Hauptaltar und damit ein großer Theil der Kirche auf eine höchst neue und interessante Weise gleichsam durch ein grosses Bild beleuchtet wird, das die Kreuzigung Christi darstellt und in Form eines Panorama hinter den Säulen des halbrunden Chores aufgestellt ist. Dieses Bild erhält nämlich dadurch, dass der Raum zwischen demselben und den Säulen des Chores nur durch ein pyramidales Glasfenster bedeckt ist, eine überaus starke Beleuchtung, deren Ursprung man in der Kirche nicht sieht, so dass also das Bild selbst zu leuchten scheint" (Engelhard 1857, S.76). Seine Zeichnung, die er nach Britton/Pugins "Illustrations of Public Buildings in London" (Britton/Pugin 1825/1828, Bd. II, Abb. vor S. 1, Text S. 5-11) unter Verzicht auf die separate Darstellung des Altarraums anfertigte, zeigt Schnitt und Grundriß dieser Kirche. Die Erläuterungen zum Grundriß verdeutlichen die Aufteilung des queroblongen Gebäudes, dem an der Eingangsseite eine Vorhalle mit korinthischer Säulenordnung vorgelegt war, während die elliptische Apsis im Osten offensichtlich in eine vorhandene Bebauung integriert wurde, was eine direkte Verbindung mit dem Haus des Geistlichen ermöglichte ("g. Communication mit dem Hause des hier wohnenden Geistlichen"). Das Gebäude wurde bereits 1899 abgerissen, wobei die marmornen Säulen der Kolonnade nach St. Mary, Eldon Street, verbracht wurden (Summerson 1988, S. 223).
Die in der rechten oberen Ecke angebrachte Numerierung "59" läßt wie bei den anderen Zeichnungen nach Britton/Pugin das Vorhaben einer eigenen Publikation Engelhards wahrscheinlich erscheinen.
Stand: Mai 2005 [UH]


Literatur:
unpubliziert


Letzte Aktualisierung: 20.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum