1.75.2.5 - Kassel, Lutherkirche, Entwurf, Teilaufriß, Längs- und Querschnitt



1.75.2.5 - Kassel, Lutherkirche, Entwurf, Teilaufriß, Längs- und Querschnitt


Inventar Nr.: L GS 18263
Bezeichnung: Kassel, Lutherkirche, Entwurf, Teilaufriß, Längs- und Querschnitt
Künstler: Hugo Schneider (1841 - 1925), Architekt
Datierung: 1893
Geogr. Bezug: Kassel
Technik: Graphit, Feder in Schwarz, Rot und Blau, braun laviert
Träger: Papier
Wasserzeichen: -
Maße: 65,2 x 101 cm (Blattmaß)
Maßstab: "1:50" (später ergänzt)
Beschriftungen: oben links: "Bl. 8" (Feder in Schwarz)
oben links: "19" (Farbstift in Rot)
oben rechts: "Neubau der lutherischen / Kirche in Cassel." (Feder in Schwarz und Rot)
unten rechts: "CASSEL 1893. / H. SCHNEIDER." (Feder in Schwarz)


Katalogtext:
Das vorliegende Blatt versammelt zwei Teilschnitte durch Langhaus und Querhaus der Lutherkirche sowie zwei Teilaufrisse der Langhauswände.
Vom linken Blattrand ausgehend wird zunächst einer der getreppten Strebepfeiler des Langhauses in Frontal- und Seitenansicht gezeigt. Der anschließend folgende Teilschnitt ist durch eine Hälfte des Langhauses auf Höhe eines der Maßwerkfenster gelegt. Gezeigt werden die Außenwand sowie die Pfeiler des Mittelschiffs und der Empore jeweils mit der anzulegenden Fundamentierung. Im Bereich der Seitenschiffe ist ein Konzeptionswechsel bezüglich der Einwölbung erkennbar. Die ursprünglich in flacher Ausführung oder als Tonnengewölbe geplanten Decken wurde zugunsten von Kreuzgratgewölben aufgegeben, deren Anlage nachträglich in roter Tinte in die Zeichnung eingetragen wurde. Eine etwas detailliertere Darstellung des Gewölbes und der Auflage der Gewölbegrate auf Konsolen ist in einer Graphitskizze oberhalb des Schnittes angedeutet.
Der zweite Teilschnitt wird durch das Querhaus gelegt, so daß ein Mittelschiffpfeiler, die an dieser Stelle zur Außenwand hin zurückspringende Empore und die Außenwand des Querhauses erfaßt werden. Die Anlage des Gewölbes im Bereich des Querhauses wird in einer als Grundriß angelegten Skizze oberhalb des Schnittes verdeutlicht.
Neben den beiden Schnitten finden sich zwei Aufrisse, die ein Segment der Langhauswand in der Außen- und Innenraumansicht zeigen. Die dargestellte Partie des Außenmauerwerks erstreckt sich zwischen zwei Strebepfeilern und zeigt zwei Blendmaßwerkarkaden im Sockelbereich sowie das oberhalb des umlaufenden Gesimses ansetzende dreibahnige Maßwerkfenster, das sich oberhalb einer dreibahnig gestalteten Blendmaßwerkzone anschließt. Angedeutet wird darüber hinaus der Dreipaß- und Klötzchenfries unterhalb der Trauflinie sowie ein angrenzender Strebepfeiler. In der Innenansicht fassen zwei Pfeiler des Mittelschiffs die dargestellte Wandpartie ein. Der Blick fällt auf die im Seitenschiff eingestellte Empore, die sich über einer doppelten, zwischen die Mittelschiffpfeiler eingespannten flachen Spitzbogenarkade erhebt. Die anschließende Wandpartie zeigt wiederum das dreibahnige Maßwerkfenster, das bereits in der Außenansicht dargestellt wurde. Die unterhalb des Fensters im Außenmauerwerk angelegten Blendarkaden finden auf der Innenseite keine Entsprechung.
Stand: September 2007 [LK]


Literatur:
unpubliziert


Letzte Aktualisierung: 08.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum