12.2.1.6 - Brunnenhof mit Säulenhalle, Studienblatt, perspektivische Ansicht



12.2.1.6 - Brunnenhof mit Säulenhalle, Studienblatt, perspektivische Ansicht


Inventar Nr.: GS 15400
Bezeichnung: Brunnenhof mit Säulenhalle, Studienblatt, perspektivische Ansicht
Künstler: Otto Friedrich Ludwig Appel (1812 - 1857), Zeichner
Datierung: 1843
Geogr. Bezug:
Technik: Graphit, Feder in Schwarz, rosa laviert
Träger: Papier
Wasserzeichen: "J WHATMAN / TURKEY MILL / 1839"
Maße: 43 x 71,4 cm (Blattmaß)
32,9 x 45,3 cm (Darstellungsmaß)
Maßstab: bezifferter Maßstab mit Maßeinheit "Fus"
Beschriftungen: unten rechts: "Friedrich Appel fecit. 1843." (Feder in Schwarz)
in der Darstellung: Erläuterungen der Hilfslinien (Feder in Schwarz)


Katalogtext:
Die mit "Friedrich Appel fecit. 1843" signierte Zeichnung gehört zu einer Serie von sechs Blättern (GS 15400 - GS 15405), die sich lehrbuchhaft mit der Konstruktion eines Brunnenhofs und seiner Details beschäftigen.
Das vorliegende Blatt zeigt eine perspektivische Ansicht vom Eingangsbereich her, in dessen Zentrum der durch ein dreistufiges Podest hervorgehobene Schalenbrunnen steht, ringsum eingefaßt von Säulenarkaden. Die gestaffelte Hintereinanderreihung der seitlichen Pilaster des Vestibüls und der Säulen mit ihren weit vorspringenden Abschlußplatten erzeugt einen enormen Tiefenzug, der den Raum erfahrbar macht. Gestrichelte Hilfslinien erläutern die Grundlagen der perspektivischen Konstruktion. Am linken und unteren Rand führen diese Linien sogar über die gerahmte Darstellung hinaus, wobei am linken Rand ein kleines Blatt angefügt wurde, um den Fluchtpunkt erfassen zu können. Dies läßt darauf schließen, daß die Hilfslinien erst später angelegt wurden.
Die grundsätzliche Konzeption der Ansicht basiert vermutlich auf der in wesentlichen Punkten übereinstimmenden Darstellung eines florentinischen Brunnenhofs in Grandjean de Montignys "Architecture Toscane" (Grandjean de Montigny 1815, Pl. 55), einer Publikation, die offensichtlich im Unterricht an der Kasseler Akademie rezipiert wurde (vgl. z. B. GS 16797, GS 13649).
Der in Kassel tätige Zeichenlehrer Otto Friedrich Ludwig Appel hat diese Serie von Zeichnungen vermutlich zu Unterrichtszwecken angelegt.
Stand: August 2007 [UH]


Literatur:
unpubliziert


Letzte Aktualisierung: 20.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2022
Datenschutzhinweis | Impressum