3.7.2.31 - Beberbeck, Gestüt, Fürstenhaus, Entwurf zur Deckenmalerei, Aufriß



3.7.2.31 - Beberbeck, Gestüt, Fürstenhaus, Entwurf zur Deckenmalerei, Aufriß


Inventar Nr.: GS 12634
Bezeichnung: Beberbeck, Gestüt, Fürstenhaus, Entwurf zur Deckenmalerei, Aufriß
Künstler: Johann Conrad Bromeis (1788 - 1855), Architekt, Entwurf
unbekannt, Zeichner, Ausführung
Datierung: um 1829
Geogr. Bezug: Hofgeismar-Beberbeck
Technik: Graphit, Feder in Schwarz, koloriert
Träger: Papier
Wasserzeichen: "J WHATMAN / 1824"
Maße: 32,2 x 32,8 cm (Blattmaß)
Maßstab: -
Beschriftungen: oben mittig: "Beberbeck" (Graphit)


Katalogtext:
Zwar fehlt die Raumzuweisung für den vorliegenden Plafondentwurf, die Umrißform deutet jedoch auf eines der quadratischen Zimmer hin, womit die beidseitig der Mittelachse gelegenen Räume im ersten und zweiten Obergeschoß im Fürstenhaus in Frage kommen.
Innerhalb der von einem Pflanzenfries umrahmten quadratischen Grundfläche steht ein achteckiges Feld, das wiederum zu einer Kreisfläche überleitet. In deren Zentrum befindet sich ein Medaillon, das von Bogengirlanden gerahmt wird. Zu den Ecken dieser kurvierten Raute ist eine Arabeske in Grisaille-Malerei ausgeführt. In gleichem Abstand sind auf dem von Blattstengeln verzierten Kreisrand Rosetten angeordnet, von denen Blumenampeln herabhängen. Zwischen den Rosetten sind Perlgehänge gespannt. In dieser Ausführung entspricht der Plafondentwurf dem um 1824 entstandenen Entwurf für die Decke des Goldkabinetts im Roten Palais in Kassel. Dessen Umsetzung erfolgte dann jedoch, gemäß dem Anspruch, der mit einem zum Privatappartement des Kurfürsten gehörenden Raum verbunden war, facettenreicher und diffiziler.
Die Rahmenleiste ist nur zur Hälfte ausgeführt, was darauf hindeuten deuten könnte, daß geplant war, eine Alternativlösung zu präsentieren. Im Vergleich mit den anderen Dekorationsentwürfen ist die vorliegende Zeichnung weniger sorgfältig und detailreich ausgeführt.
Stand: September 2004 [MH]


Literatur:
Katalog Kassel 1988/1, Kat.Nr. 50


Letzte Aktualisierung: 20.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2020
Datenschutzhinweis | Impressum