3.11.1.1 - Blankenheim, ehem. Klosterkirche, Fenster- und Portalskizzen, Aufriß und Schnitt



3.11.1.1 - Blankenheim, ehem. Klosterkirche, Fenster- und Portalskizzen, Aufriß und Schnitt


Inventar Nr.: GS 15982
Bezeichnung: Blankenheim, ehem. Klosterkirche, Fenster- und Portalskizzen, Aufriß und Schnitt
Künstler: Leonhard Müller (1799 - 1878), Zeichner
Datierung: um 1836
Geogr. Bezug: Blankenheim
Technik: Graphit
Träger: Papier
Wasserzeichen: "J WHATMAN"
Maße: 23,7 x 41 cm (Blattmaß)
Maßstab: -
Beschriftungen: in der Darstellung: "Blankenheim" (Graphit)
unten links: "346/1924" (Graphit)


Katalogtext:
Das vorliegende Skizzenblatt zeigt Architekturdetails der Klosterkirche in Blankenheim. Die Verortung ist als flüchtige Graphitbeschriftung in die Zeichnung eingefügt worden.
Im Jahr 1229 wurde das von dem Hersfelder Abt Siegfried in Aua (Gemeinde Neuenstein) gegründete Kloster, das vermutlich Augustinerinnen aufnahm, nach Blankenheim verlegt. Um 1230 bis 1240 erfolgte die Errichtung der einschiffigen kreuzförmigen Klosterkirche, von der nur das Querschiff und der gerade geschlossene Chor erhalten sind (Denkmaltopographie 1997, Bd. I, S. 122; Dehio Hessen 1982, S. 95).
Eine der Darstellungen dokumentiert das spitzbogige Zwillingsfenster des Chores mit dem charakteristischen Merkmal der äußeren und inneren Säulenanordnung. Die Position dieser mit frühgotischen Kapitellen und zum Teil auch mit Schaftringen verzierten Säulchen wird durch den Schnitt verdeutlicht. Die andere, um 90 Grad gedrehte Darstellung bildet das an der nördlichen Giebelmauer des Querhauses noch vorhandene Portal ab. Es zeigt eine spätromanische Form mit zweifach zurückgestuftem Gewände und eingestellten Säulen sowie einem Tympanon mit der Reliefdarstellung eines hochmittelalterlichen Scheibenkreuzes mit Christussymbol. Die hochgestreckte Form des Portals entspricht dabei nicht den originalen Maßverhältnissen, sondern es ist breiter angelegt.
Das zum Nachlaß von Leonhard Müller gehörende Blatt kann ihm auch zugeschrieben werden. Die Entstehung der Skizzen könnte in Zusammenhang mit seiner Entwurfsarbeit zum Bau der Kirche in Obergeis (s. GS 8273) stehen. Eine Reihe von Zeichnungen dokumentiert Müllers Auseinandersetzung mit der mittelalterlichen Architektur.
Stand: August 2007 [MH]


Literatur:
unpubliziert


Letzte Aktualisierung: 09.04.2015


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum