1.32.1.2 - Kassel, Höhere Bürgerschule in der Hedwigstraße, Entwurf, Aufriß



1.32.1.2 - Kassel, Höhere Bürgerschule in der Hedwigstraße, Entwurf, Aufriß


Inventar Nr.: GS 14441,18
Bezeichnung: Kassel, Höhere Bürgerschule in der Hedwigstraße, Entwurf, Aufriß
Künstler: Johann Jacob Rudolph (1788 - 1844), Architekt
Datierung: 1841
Geogr. Bezug: Kassel
Technik: Graphit
Träger: Papier
Wasserzeichen: -
Maße: 20,5 x 33,6 cm (Blattmaß)
Maßstab: bezifferter Maßstab mit Maßeinheit "fs"
Beschriftungen: oben mittig: "Entwurf / zu einem neuen Bürgerschulgebäude auf das ehemals / Wagnersche Grundstück in der Hedwigstraße zu / Cassel." (Graphit)
unten rechts: "Entworfen von / Rudolph jun." (Graphit)


Katalogtext:
Der in Graphit ausgeführte "Entwurf / zu einem neuen Bürgerschulgebäude auf das ehemals / Wagnersche Grundstück in der Hedwigstraße zu / Cassel" präsentiert einen Aufriß der an der Hedwigstraße gelegenen Front. Der zurückliegende viergeschossige Mittelbau verfügt über elf Fensterachsen, wobei zwei einachsige Risalite die Fläche rhythmisch gliedern. Die beiden bis zur Straße reichenden Flügelbauten sind dreigeschossig und dreiachsig und ordnen sich so dem Mittelbau unter. Vereinheitlichend wirkt der an florentinische Paläste gemahnende Rundbogenstil, der ähnlich auch den späten Entwurf von Bromeis für die Höhere Gewerbeschule prägt (StAM Karten P II 13217/1). Die durchlaufenden Sockel-, Kordon- und Kranzgesimse gliedern den Gesamtkomplex horizontal und bieten in ihrer unterschiedlichen Ausformung dekorative Variationen. Verschieden ist auch die Rahmung der Rundbogenfenster in den einzelnen Geschossen. Im Erdgeschoß mit der angedeuteten Rustika sind die Laibungen separat eingeschnitten, während sie in der ersten Etage auf dem Brüstungsgesims aufsitzen und mit Profilen sowie z. T. mit Blendbogenarkaden versehen sind. Die Fenster im zweiten Geschoß und dritten Geschoß sind wieder schlichter gestaltet.
Photoaufnahmen aus der Zeit vor der Zerstörung des Gebäudes belegen, daß das Gebäude weitgehend nach diesem Entwurf errichtet wurde (Brier/Dettmar 1986, Bd. I, S. 120f.).
Die Signatur "Entworfen von / Rudolph jun." verweist auf den Kasseler Stadtbaumeister Johann Jacob Rudolph, über dessen Vita bisher nur wenig bekannt ist. Die Bezeichnung "jun." erklärt sich dadurch, daß bereits sein Vater Johann Georg, der 1813 verstorben ist, Stadtbaumeister in Kassel war (s. Losch-Kartei).
Stand: August 2007 [UH]


Literatur:
unpubliziert


Letzte Aktualisierung: 20.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum