1.38.1.2 - Kassel, "Modellhaus", Bauaufnahme, Aufriß der Vorderansicht, Grundriß des Erdgeschosses



1.38.1.2 - Kassel, "Modellhaus", Bauaufnahme, Aufriß der Vorderansicht, Grundriß des Erdgeschosses


Inventar Nr.: GS 15648
Bezeichnung: Kassel, "Modellhaus", Bauaufnahme, Aufriß der Vorderansicht, Grundriß des Erdgeschosses
Künstler: unbekannt
Datierung: um 1835
Geogr. Bezug: Kassel
Technik: Graphit, Feder in Schwarz, schwarz, grau, rosa und braun laviert
Träger: Papier
Wasserzeichen: "J HONIG / & / ZOON"
Maße: 48,3 x 62,1 cm (Blattmaß)
Maßstab: bezifferter Maßstab mit Maßeinheit "Cas. Fuß."
Beschriftungen: oben mittig: "Modellhaus" [später hinzugefügt] "resp. Schützenkaserne / am Wall zu Cassel." (Feder in Schwarz und Graphit)
in der Darstellung: "Grundriß vom Erdgeschoß." (Feder in Schwarz)
verso: "Museum"; "III E 9"; "H 108 a" (Graphit)


Katalogtext:
Das 1789 bis 1791 durch Simon Louis Du Ry in veränderter Form am Kornmarkt wiederaufgebaute Modellhaus wurde in der Zeit des Königreichs Westphalen als Kaserne, danach kurzzeitig für Behörden und von 1822 bis in die 1840er Jahre als Militär-Bekleidungsamt genutzt. Danach war das Haus bis zu seinem Abbruch 1865 mit dem Schützenbataillon belegt (Lobe 1837, S. 124f.; Holtmeyer 1923, S. 542-546; Boehlke 1958, S. 109f.).
Das vorliegende Blatt zeigt den Aufriß der dreigeschossigen Hauptfront zur Bremer Straße sowie den Grundriß des Erdgeschosses. Es finden sich keinerlei Angaben zur Nutzung des Gebäudes oder zur Entstehungszeit der Bauaufnahme. Die Art, unter den Aufriß einen rosa lavierten Bodenstreifen zu setzen, weist jedoch auf eine bei Johann Conrad Bromeis und seinem Umkreis übliche Gepflogenheit hin. Somit läßt sich das Blatt in den Zeitraum zwischen etwa 1820 und 1845 einordnen.
Der Vergleich mit der um 1810 erfolgten Bauaufnahme durch Friedrich Wilhelm Selig (GS 14543) verdeutlicht, daß sich die Raumverteilung des Erdgeschosses bis auf ein zusätzlich angelegtes Zimmer kaum verändert hatte. Das blieb auch weiterhin so, wie die Bestandsaufnahme des Baueleven Lenz von 1849 belegt (Marb. Dep. 110). Hingegen hatte es an der Fassade durch Vermehrung der Fenster und die Anlage einer zweiläufigen Treppe zu einem neuen Portal im Mittelrisalit einige Eingriffe gegeben.
Die Darstellung zeigt das Bauwerk wie um 1810 schlicht verputzt, nun aber mit einem gelbbraunen Anstrich versehen. Demnach war die Fachwerkkonstruktion des Modellhauses in der seit dem ausgehenden 18. Jahrhundert üblichen Weise verdeckt. Möglicherweise wurde der Putz zu einem späteren Zeitpunkt entfernt, wie der Wiedergabe in GS 15646 zu entnehmen ist.
Stand: August 2007 [GF]


Literatur:
unpubliziert


Letzte Aktualisierung: 20.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum