1.83.1.1 - Kassel, Entwurf für ein Grabmal für Eduard von Möller, Vorder- und Seitenansicht



1.83.1.1 - Kassel, Entwurf für ein Grabmal für Eduard von Möller, Vorder- und Seitenansicht


Inventar Nr.: L GS 15836
Bezeichnung: Kassel, Entwurf für ein Grabmal für Eduard von Möller, Vorder- und Seitenansicht
Künstler: Hugo Schneider (1841 - 1925)
Datierung: 1881
Geogr. Bezug: Kassel
Technik: Graphit, Feder in Schwarz
Träger: Karton
Wasserzeichen: -
Maße: 50,8 x 48,9 cm (Blattmaß)
Maßstab: bezifferter Maßstab mit Maßeinheit "Mtr"
Beschriftungen: unten rechts: "Cassel 1881 / Hugo Schneider" (Feder in Schwarz)
verso: "Denkmal für Oberpräsident von Möller auf dem Kasseler Friedhof." (Graphit)


Katalogtext:
Schneider präsentiert auf diesem Blatt, sauber in Tusche ausgezogen, die Vorder- und Seitenansicht eines Grabmonuments. Der Stil des Denkmals ist uneindeutig; klassizistische Elemente mischen sich mit solchen der deutschen und der italienischen Renaissance.
Über einer niedrigen Plinthe sitzt die profilierte Basis eines allseitig leicht angeschrägten Sockels auf, der mit einem schmalen, weit auskragenden Gesims abschließt. Zur Schauseite hin ist in der Sockelfläche eine typisierte Inschrift ausgeführt, bei der jedoch der Nachname "Möller" am Ende der zweiten Zeile gut zu erkennen ist.
Oberhalb des Sockels ist eine aufwendig verzierte Ädikula angeordnet. Zwischen zwei verzierten Säulenstühlen springt zunächst ein Schmuckfeld zurück, das mittig ein Medaillon mit der nach links blickenden Büste des Verstorbenen zeigt und mit Lorbeer gefüllt ist. Darüber ist eine Nische mit einer Muschellünette angeordnet, in die die Figur eines sitzenden, trauernden Kriegers in antikischer Gewandung eingestellt ist. Sie wird von zwei Säulen im Stile der deutschen Renaissance flankiert: Im unteren Drittel des Schaftes ist unter einem Schaftring Beschlagwerk angelegt, darüber sind Kanneluren ausgeführt, die Säulen zeigen korinthische Kapitelle. Sie tragen ein ebenfalls mit Beschlagwerk gefülltes Gebälk, auf dem ein flacher, klassizistischer Dreiecksgiebel mit hohen Eck-Akroterien und einer Urne auf dem First aufsitzt. Das Giebelfeld zeigt einen Lorbeerkranz mit Schleife.
Es handelt sich bei dem dargestellten Monument um das Grabmal für den Kasseler Ehrenbürger Eduard von Möller (1814-1880) auf dem Kasseler Hauptfriedhof. Von Möller durchlief eine Beamtenkarriere im preußischen Staatswesen, zunächst als Landrat und Eisenbahnkommissar, dann ab 1848 als Regierungspräsident in Köln und ab 1866 als Administrator des im selben Jahr nach dem Preußisch-Österreichischen Krieg annektierten Kurfürstentums Hessen-Kassel. 1867-1871 amtierte er als erster Oberpräsident der aus den annektierten Staaten Kurhessen, Nassau und Frankfurt neu gebildeten preußischen Provinz Hessen-Nassau mit Dienstsitz in Kassel, bis er zum ersten Oberpräsidenten des 1871 annektierten Reichslands Elsaß-Lothringen ernannt wurde. Er bekleidete diese Stellung bis zu seiner Pensionierung 1879. Danach zog er sich nach Kassel zurück, wo ihn die Stadt schon 1866 mit der Ehrenbürgerwürde ausgezeichnet hatte. Nach seinem Tod am 2. November 1880 wurde er in einem Ehrengrab der Stadt Kassel beigesetzt (Pasche/Diefenbach/Wegner 1993; Stolze 2006).
Stand: September 2007 [LK]


Literatur:
unpubliziert


Letzte Aktualisierung: 08.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum