3.58.1.9 - Hofgeismar-Gesundbrunnen, Bestandsaufnahme, Lageplan



3.58.1.9 - Hofgeismar-Gesundbrunnen, Bestandsaufnahme, Lageplan


Inventar Nr.: GS 14771
Bezeichnung: Hofgeismar-Gesundbrunnen, Bestandsaufnahme, Lageplan
Künstler: Jacob Ludwig Burchard Kersten (1798 - nach 1854), Zeichner
Datierung: 1819
Geogr. Bezug: Hofgeismar, Gesundbrunnen
Technik: Graphit, Feder in Schwarz, rot, grün, hellbraun und blau laviert
Träger: Papier
Wasserzeichen: -
Maße: 38,3 x 41,3 cm (Blattmaß)
Maßstab: -
Beschriftungen: oben links: "PLAN. / von den / Hofgeismarschen Gesundbrunnen" (Feder in Schwarz)
unten links: "1819." (Feder in Schwarz)
unten rechts: "Kersten / Porte épeé Faendrich." (Feder in Schwarz)


Katalogtext:
Der 1819 angefertigte Lageplan entspricht im Geländeausschnitt weitgehend der Zeichnung des Leutnants Ludwig Wilhelm von Conradi aus dem Jahr 1800 (Marb. Dep. 255i), die von dem Artillerieleutnant Friedrich Wilhelm Kellermann als Vorlage zu einem Stich verwendet worden ist (Marb. Dep. 255j). Der Vergleich der Blätter zeigt den in 20 Jahren kaum veränderten Zustand der Badegebäude, des Parks und der Umgebung. Abgesehen von einer anderen Darstellungstechnik und einer weniger umfangreichen Legende besteht im vorliegenden Blatt der einzige wesentliche Unterschied zu Marb. Dep. 255i in der Wiedergabe des 1804/05 von Heinrich Christoph Jussow angelegten Teiches vor dem Schlößchen Schönburg.
Der unten rechts signierende Verfertiger des Planes, Jacob Ludwig Burchard Kersten (1798 - nach 1854), diente seit 1818 als Portepee-Fähnrich im Jäger-Bataillon, das allerdings nicht in Hofgeismar, sondern in Homberg und Rinteln stationiert war (HHCSAC 1819, S. 55; Woringer-Kartei).
Der Lageplan stammt aus dem Klebeband Marb. Dep. 255, wo er im Inhaltsverzeichnis unter der auf dem Blatt oben rechts notierten Nummer 10 sowie mit der Angabe des Zeichners Kersten aufgeführt ist.
Stand: Mai 2005 [GF]


Literatur:
unpubliziert


Letzte Aktualisierung: 09.04.2015


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2020
Datenschutzhinweis | Impressum