1.1.1.1 - Kassel, Übersichtsplan von der Fulda bis zum Habichtswald



1.1.1.1 - Kassel, Übersichtsplan von der Fulda bis zum Habichtswald


Inventar Nr.: GS 21053
Bezeichnung: Kassel, Übersichtsplan von der Fulda bis zum Habichtswald
Künstler: unbekannt
Datierung: um 1763
Geogr. Bezug: Kassel
Technik: Graphit, Feder in Schwarz, grau, rosa, grün, braun und gelb laviert
Träger: Papier, 2 Blätter (zusammengefügt)
Wasserzeichen: Krone über Lilienwappen, "I VILLEDARY"
Maße: 50 x 79 cm (Blattmaß)
48,3 x 77 cm (Darstellungsmaß)
Maßstab: -
Beschriftungen: unten rechts: "A.XXIII.5" (Feder in Braun)
unten rechts: "Museum"; "Hessen 42"; "A.do"; "vor 1763" (Graphit)
in der Darstellung: Benennung der Örtlichkeiten und militärischen Formationen (Feder in Schwarz)
verso: "A.XXIII.5." (Feder in Braun)
verso: "Environs de Cassel / pour servir au p Siege [...] 17[...] de (?) 62"; "Hesssen 42"; "Hessen"; "Cassel"; "II/B"; "G 157" (Graphit)


Katalogtext:
Von der Umgebung Kassels ist auf der Karte das Gelände zwischen Fulda und Habichtswald mit Wiedergabe der Geländeformation und -vegetation sowie mit den Ortschaften, Straßen und Wasserläufen dargestellt. Während die Dörfer sowie die Oberneustadt detailliert mit Einzelbebauung und Straßenverläufen gezeigt werden, sind von Alt- und Unterneustadt allein die Festungswerke in nicht ganz vollständiger Weise wiedergegeben.
Der Plan wurde angefertigt, um Informationsmöglichkeiten über die zwei Belagerungen Kassels 1761 und 1762 im Verlauf des Siebenjährigen Krieges zu bieten. Aus diesem Grunde sind mit gestrichelten Linien und Buchstaben das Lager der französischen Truppen auf dem Reisberg, dem Kratzenberg (A, C, D) und dem Weinberg (A, E, F) kenntlich gemacht. Die Besatzung selbst wird in einer fiktiven Truppenaufstellung mit Namensnennung der Einheiten im Bereich zwischen Niederzwehren und der Dönche dargestellt. Einer der Namen weist auf den Festungskommandeur während der Belagerung von 1762, General von Diesbach, hin (vgl. Renouard 1863/64, Bd. III, S. 819ff.).
Ein anderes Beispiel für eine Karte, auf der beide Belagerungen Kassels gezeigt werden, gibt es im Hessischen Staatsarchiv Marburg (StAM WHK 26/114a). Dort sind allerdings die militärischen Operationen in allen Einzelheiten geschildert.
Stand: August 2007 [GF]


Literatur:
Becker 2005, Abb. 28; Becker/Karkosch 2007, S. 63, Abb. 50


Letzte Aktualisierung: 27.04.2016


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2020
Datenschutzhinweis | Impressum