1.84.3.20 - Kassel, Karlsaue, Orangerie, Bauaufnahme und Umbauentwurf, Aufriß



1.84.3.20 - Kassel, Karlsaue, Orangerie, Bauaufnahme und Umbauentwurf, Aufriß


Inventar Nr.: SM-GS 1.3.1087
Bezeichnung: Kassel, Karlsaue, Orangerie, Bauaufnahme und Umbauentwurf, Aufriß
Künstler: Zellner (tätig um 1874/1876), Zeichner, fraglich
Datierung: 10.10.1874
Geogr. Bezug: Kassel
Technik: Graphit, Feder in Schwarz und Rot, grau, hellbraun und rot laviert
Träger: Papier
Wasserzeichen: -
Maße: 62 x 91,4 cm (Blattmaß)
Maßstab: zwei bezifferte Maßstäbe mit Maßeinheit "Fk.Hess." und "Mtr."
Beschriftungen: oben mittig: "Umbau des Orangerieschlosses zu Cassel." (Feder in Schwarz)
oben links: "II 6139/76" (Feder in Braun)
oben rechts: "Blatt" (Feder in Schwarz)
unten rechts: "Cassel 10 October 1874. / Zellner, Baumstr." (Feder in Braun)
unten rechts: "Geprüft Cassel am 9ten November 1875. / v. Dehn-Rotfelser." (Feder in Braun)
in der Darstellung: "Westlicher Saal."; "Östlicher Saal." (Feder in Schwarz)
verso: "117" (Filzstift in Schwarz)


Katalogtext:
Die Längsschnitte durch die beiden "Säle" der Orangerie zeigen den bei den Restaurierungs- und Umbaumaßnahmen in den 70er Jahren des 19. Jahrhunderts ausgeführten Zustand (vgl. Holtmeyer 1923, S. 338 u. Taf. 203 u. 209). Im Rahmen dieser Arbeiten entstanden in der jeweils etwas höheren Mittelarkade Brunnenanlagen, von denen hier lediglich die halbrund vortretenden schlichten Schalen zu sehen sind. Die Brunnen traten an die Stelle der zunächst vorgesehenen Türen, die noch in der Zeichnung Dehn-Rotfelsers vom Dezember 1870 mit roter Feder eingetragen sind (VSG 1.3.1090). Wie aus den Radierspuren auf dem vorliegenden Blatt hervorgeht, scheint die neue Lösung erst nachträglich eingezeichnet worden zu sein. Während der Einbau der jeweils vier Oberlichter ebenfalls zu den Eingriffen der 1870er Jahre gehört, schreibt Holtmeyer die Errichtung der halbhohen Brüstungsmauern in den Bogenstellungen früheren Veränderungen zu (Holtmeyer 1923, S. 338). Da diese Einbauten in der Schnittdarstellung in VSG 1.3.1090 von 1870 jedoch nicht zu sehen sind, könnten sie auch im Verlauf der Dehn-Rotfelserschen Restaurierungen entstanden sein.
Die Zeichnungen wurden von Holtmeyer als Vorlage für Tafel 203 des Kunstdenkmälerwerks von 1923 verwendet.
Stand: August 2007 [GF]


Literatur:
Holtmeyer 1923, Taf. 203


Letzte Aktualisierung: 09.04.2015


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2020
Datenschutzhinweis | Impressum