8.17.24.1 - Rom, Grabmal des Marchese Capponi, Studienblatt, Aufriß



8.17.24.1 - Rom, Grabmal des Marchese Capponi, Studienblatt, Aufriß


Inventar Nr.: GS 1110
Bezeichnung: Rom, Grabmal des Marchese Capponi, Studienblatt, Aufriß
Künstler: Simon Louis Du Ry (1726 - 1799), Zeichner
Datierung: um 1755
Geogr. Bezug: Rom
Technik: Graphit, Feder in Grau, grau laviert
Träger: Papier
Wasserzeichen: -
Maße: 30,7 x 17,2 cm (Blattmaß)
Maßstab: -
Beschriftungen: oben mittig: "Deposito nella Chiesa de S Juan delli fiorentini / in Roma" / (darunter in Graphit) "par M. Slodz" (Feder in Braun)
unten mittig: "fait par M. Slodz" (Feder in Braun)
unten rechts: "Dury" (Graphit)


Katalogtext:
Das Blatt gehört zu den Studien, die Simon Louis Du Ry während seines Romaufenthalts 1753 bis 1756 von zeitgenössischen Kunstwerken anfertigte (Katalog Kassel 2000/3, S. 112f., Nr. 49). Das Grabmal in der Kirche S. Giovanni dei Fiorentini wurde 1746 von dem längere Zeit in Rom tätigen französischen Bildhauer René-Michel Slodtz (1705-1764) (F. Souchal in: Dictionary of Art 1996, Bd. 28, S. 845-847) unter Mitwirkung des Architekten Ferdinando Fuga (1699-1782) angefertigt. Für den von seinem Pariser Lehrer Jacques-François Blondel einschlägig geprägten Du Ry könnten die in den Werken dieser beiden Künstler auftretenden klassizistischen Stilelemente mit ein Anlaß für Beschäftigung gerade mit diesem Grabmal gewesen sein. Der von ihm wohl nachträglich unter der Darstellung notierte Name spricht für eine Wertschätzung des in Rom vielbeschäftigten Bildhauers.
Die Zeichnung zeigt die für Du Ry charakteristische flüchtig erscheinende, aber die Objekte genau erfassende Zeichenweise, deren Wirkung auf der modellierenden Lavierung beruht. Gegenüber dem Interesse an der Gesamterscheinung des Grabmonuments tritt das genaue Notieren von Einzelheiten wie der Inschrift auf der Sockelplatte oder des Wappens zurück.
Stand: September 2004 [GF]


Literatur:
  • Lukatis, Christiane; Ottomeyer, Hans (Hrsg.): Mit Pinsel, Feder und Stift. Meisterzeichnungen der Graphischen Sammlung. Ausstellungskatalog. Staatliche Museen Kassel. Kassel u. a. 2000, Kat.Nr. 49, S. 112.


Letzte Aktualisierung: 10.08.2018


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2020
Datenschutzhinweis | Impressum