9.1.1.2 - Den Haag, Mauritshuis, Bauaufnahme von Haus und Garten, Zustand von 1636, Lageplan



9.1.1.2 - Den Haag, Mauritshuis, Bauaufnahme von Haus und Garten, Zustand von 1636, Lageplan


Inventar Nr.: GS 12961
Bezeichnung: Den Haag, Mauritshuis, Bauaufnahme von Haus und Garten, Zustand von 1636, Lageplan
Künstler: Maurits Post (1645 - 1677), Zeichner, fraglich
Datierung: 1636 (nach)
Geogr. Bezug: Den Haag
Technik: Graphit, Feder in Schwarz und Braun, grün und gelb laviert
Träger: Papier
Wasserzeichen: Lilienwappen mit Krone, darunter "WR" in Ligatur (leicht verschwommen)
Maße: 45,5 x 59 cm mit Klappe (Blattmaß)
Maßstab: bezifferter Maßstab mit Maßeinheit "voeten wiltmaet"
Beschriftungen: oben rechts: "Carte dewelk aenweijst De Situatie van het Gebouwe van / sijn gen: Graef Maurits van Nassau Beniffens de Stall. / En THuijn In s'Gravenhage (darunter durchgestrichen "Scharben Haage") Int Jaer anno 1636" (Feder in Schwarz)
in der Darstellung: weitere Beschriftungen und Legendenerklärung (Feder in Schwarz)


Katalogtext:
Der relativ schematische, an mehreren Seiten beschnittene Plan aus dem ehemaligen Codex Fol. A 37 (vgl. den Einleitungstext "Orte in den Niederlanden, Unbekannte Orte") zeigt das Mauritshuis und das zugehörige Gartengrundstück in seiner Lage zu den umliegenden Gebäuden, Grundstücken, Strassen und dem sog. "vijver"-Graben. Ritzungen und Punktionen im Papier lassen darauf schließen, daß es sich um eine Kopie handelt. Die ausführliche Beschriftung, die u. a. die Erklärung liefert, daß der Plan die örtlichen Gegebenheiten im Jahre 1636 schildert ("Carte dewelk aenweijst De Situatie van het Gebouwe van / sijn gen: Graef Maurits van Nassau Beniffens de Stall. / En THuijn In s'Gravenhage (darunter durchgestrichen "Scharben Haage") Int Jaer anno 1636"), kann man aufgrund von Schriftvergleichen Maurits Post zuschreiben. Möglicherweise handelt es sich um eine - nicht unbedingt von ihm selbst angefertigte - Kopie eines Plans von 1636, die Post im Zusammenhang mit seinem ebenfalls im ehemaligen Codex A 37 befindlichen Gartenplan von 1668 (GS 12912) benötigte. Ein weiterer Grundriß im Zustand von 1636 (GS 12891) gehört ebenfalls in diesen Kontext.
Das Mauritshuis mit seinem von Mauern umschlossenen Vorhof und der Toranlage ist im Erdgeschoßgrundriß wiedergegeben. Auf der einen Seite des Tores befindet sich die Kastellanswohnung, auf der anderen führt eine Treppe zu dem Tunnel unter der Straße, der auf Anweisung des Fürsten die direkte Anbindung an den Garten gewährleisten sollte. Der Garten war ebenfalls durch ein langgestrecktes Gebäude von der Straße abgeschirmt. Zwei rechteckige Parterres mit jeweils vier Kompartimenten werden durch einen dreieckigen Grünbereich an der Stelle der Abwinkelung des Geländes getrennt. Die an den Rändern des Gartens eingezeichneten, unregelmäßig verteilten Bäume waren alter Bestand, den Johann Moritz zunächst stehen lassen mußte, da in ihnen eine Reiherkolonie nistete. Die Legende vermerkt unter dem Buchstaben H auch Häuser für verschiedene Tiere, sie sind aber offensichtlich ebenso wie die Legende der Buchstaben I-P mit dem unteren Rand der Zeichnung abgeschnitten worden.
Oberhalb des Mauritshuis werden in einer extra aufgeklebten Klappe die zugehörigen, im Titel erwähnten Stallungen verzeichnet.
Stand: September 2004 [UH]


Literatur:
Diedenhofen 1979, S. 216-225, Abb. 120; Katalog Den Haag 1979/1980, Kat.Nr. 31; Terwen 1980, S.104-110, Abb. 1; Katalog Krefeld 1999/Katalogband, Kat.Nr. 7/12


Letzte Aktualisierung: 20.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2020
Datenschutzhinweis | Impressum