3.133.4.6 - Ziegenhain, Bauaufnahme der Wohnung des Kriegsbauverwalters und der Zeugschmiede, Grundrisse



3.133.4.6 - Ziegenhain, Bauaufnahme der Wohnung des Kriegsbauverwalters und der Zeugschmiede, Grundrisse


Inventar Nr.: GS 14515,13
Bezeichnung: Ziegenhain, Bauaufnahme der Wohnung des Kriegsbauverwalters und der Zeugschmiede, Grundrisse
Künstler: Carl Friedrich Robert (1793 - 1829), Zeichner
Datierung: 1825
Geogr. Bezug: Schwalmstadt-Ziegenhain
Technik: Graphit, Feder in Schwarz und Rot, rosa, hellbraun und blau laviert
Träger: Papier
Wasserzeichen: "RUSE & TURNERS / 1815"
Maße: 43,5 x 53 cm (Blattmaß)
Maßstab: -
Beschriftungen: oben mittig: "Grund-Riß / der Wohnung des Kriegs-Bauverwalters zu Ziegenhayn nebst / den anliegenden Gebaeuden" (Feder in Schwarz)
in der Darstellung: Benennung der Räumlichkeiten (Feder in Schwarz)


Katalogtext:
Die Wohnung des Kriegsbauverwalters befand sich im linken Teil der Gebäudegruppe, die über der Durchfahrt im Bereich des Elephantenberges, des nordwestlichen Rondells der Festung, stand. Von ihr ist heute noch das Haus der ehemaligen Zeugschmiede erhalten. Die Bauten sind von Leopold in GS 14515,18 in der üblichen Genauigkeit von mehreren Seiten im Aufriß dargestellt. Dort ist u. a. die Durchfahrt im linken Teil zu sehen, mit der die Verbindung zwischen der Kurtine und dem Rondell gewährleistet werden sollte. Aus dem Grundriß Roberts wird weiterhin deutlich, daß die zur Feldseite weisende westliche Giebelseite sowie ein weiteres Wandstück, wie ebenfalls bei Leopold dokumentiert, aus Stein bestand, während die Häuser ansonsten in Fachwerk errichtet waren. Das gilt auch für die auf tieferem Gelände stehende Zeugschmiede, bei der lediglich hinter den Feuerstellen in schwarzer Tinte eine dünne Mauer oder ein dicker Putz eingezeichnet sind.
Stand: September 2004 [GF]


Literatur:
unpubliziert


Letzte Aktualisierung: 20.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum