3.133.1.1 - Ziegenhain, Bauaufnahme der Festung, Lageplan



3.133.1.1 - Ziegenhain, Bauaufnahme der Festung, Lageplan


Inventar Nr.: GS 14515,22
Bezeichnung: Ziegenhain, Bauaufnahme der Festung, Lageplan
Künstler: unbekannt
Datierung: um 1780
Geogr. Bezug: Schwalmstadt-Ziegenhain
Technik: Graphit, Feder in Schwarz, grau, rosa, grün, braun und blau laviert
Träger: Papier
Wasserzeichen: nicht identifizierbar
Maße: 24,5 x 37,9 cm (Blattmaß)
Maßstab: bezifferter Maßstab ohne Maßeinheit
Beschriftungen: unten links: "PLAN / de / ZIEGENHAIN" sowie Benennung der Bauten und Örtlichkeiten (Feder in Schwarz und Braun)
oben links: "15. Carvacchi" (Feder in Braun)
oben rechts: "N. 10" (Feder in Schwarz)
in der Darstellung: Benennung von Örtlichkeiten (Feder in Braun)


Katalogtext:
Der nach Süden ausgerichtete Plan ist auf die Darstellung der Festung mit der Vorstadt Weichaus sowie die unmittelbare Umgebung mit den Wasserläufen und den Straßen beschränkt. Von der Bebauung im Festungsinnern sind lediglich einige Gebäude direkt hinter den Wällen dargestellt, von der Vorstadt nur summarisch die beiden Straßenzüge. Dagegen sind die Befestigungen exakt und detailliert wiedergegeben. Auf die militärisch wichtigen Objekte beziehen sich auch die direkt in den Plan eingetragenen oder in der Legende aufgeführten Bezeichnungen. Benannt werden die vier Eckrondelle ("Berge"), drei militärisch genutzte Gebäude sowie in der Vorstadt die vier Zugänge ("Schläge"). Der Plan sollte offensichtlich vor allem einen schellen Überblick über die Festungsanlagen ermöglichen, so daß genauere Angaben zur Siedlung entbehrlich waren.
Auch Brohl sieht in dem Blatt eher einen Übersichtsplan (Brohl 1995, S. 122). Er schreibt das Blatt Philipp Wilhelm Leopold zu, was jedoch angesichts des nicht sehr präzisen Zeichenstils nicht zutreffen kann (vgl. die im Hessischen Staatsarchiv Marburg verwahrten Ziegenhainer Festungspläne Leopolds: StAM, WHK 26, Nr. 120 oder A 22a). Dagegen spricht der Ausbauzustand der Anlage für die vorgeschlagene Datierung in das Jahr 1776.
Bei dem Plan dürfte es sich laut dem links oben notierten Besitzervermerk "Carvacchi" und dem rückseitigen Vereinsstempel um das Stück handeln, das dem Verein für hessische Geschichte und Landeskunde 1837 von Oberfinanzrat Carl Carvacchi aus Münster übergeben wurde (vgl. das Verzeichnis der dem Verein geschenkten Karten, Pläne und Zeichnungen, Zeitschrift des Vereins für hessische Geschichte und Landeskunde 1837, S. XXXIIIf., Nr. 13). Das auf einen größeren Karton montierte Blatt wurde im Inventar des Kupferstichkabinetts zunächst einzeln mit der Inventarnummer Za 3 geführt und erst nachträglich der 1928 erworbenen Mappe mit den Bauaufnahmen der Ziegenhainer Gebäude hinzugefügt (die Inv.Nr. Za 3 ist rückseitig noch vorhanden; vgl. auch das Inventarblatt im Ordner "ANSICHTEN / hessischer / Staedte und / Dörffer [sic]", V. und VI. in der Graphischen Sammlung). Ein inwendig auf den Einband der Mappe montiertes Papier mit einem maschinenschriftlichen Inhaltsverzeichnis, das wohl 1928 oder bald danach eingeklebt worden ist, erwähnt den Plan noch als "ein loses Blatt".
Stand: September 2004 [GF]


Literatur:
Brohl 1995, S. 122, Abb. S. 123


Letzte Aktualisierung: 20.09.2018


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum