1.1.3.1 - Kassel, Bebauungsplanung für den Rand der Esplanade, Bauaufnahme und Entwurf, Lageplan



1.1.3.1 - Kassel, Bebauungsplanung für den Rand der Esplanade, Bauaufnahme und Entwurf, Lageplan


Inventar Nr.: GS 14539
Bezeichnung: Kassel, Bebauungsplanung für den Rand der Esplanade, Bauaufnahme und Entwurf, Lageplan
Künstler: unbekannt
Datierung: 1768
Geogr. Bezug: Kassel
Technik: Graphit, Feder in Schwarz und Braun, rosa, grün, graugrün und gelb laviert
Träger: Papier
Wasserzeichen: "C & I HONIG"
Maße: 19 x 30,2 cm (Blattmaß)
Maßstab: bezifferter Maßstab mit Maßeinheit "pieds de Cassell"
Beschriftungen: unten rechts: "Das Bauamt hat dem / Ober Appellations Gerichts Rath / Kopp das stück Berceau von / K bis J annoch anzuweisen / und abzugeben Cassel d. 15t / April 1768" (Feder in Schwarz)
unten rechts: "Friedrich L Z Hessen" (Feder in Braun)
in der Darstellung: Benennung der Bauten und des Geländes (Feder in Braun)
verso: "H 124" (Graphit)


Katalogtext:
Als nach dem Siebenjährigen Krieg mit der Entfestigung der Stadt Kassel begonnen wurde, führte man die Bebauung der am Rande der Oberneustadt verlaufenden Straße, der späteren Königsstraße, nach Nordwesten fort. Das Blatt vermittelt einen Eindruck vom Planungs- und Bauverlauf, in dem die neuen Grundstücke aus den anders geschnittenen Gartenparzellen gebildet werden mußten. Der Abschnitt zwischen dem 1766 bis 1769 eingerichteten Opernhaus, das auf dem Lageplan mit A bezeichnet ist, und dem Haus des Bildhauers Johann August Nahl (O) wurde dabei nur einseitig bebaut, um die Straße in diesem Bereich in die Planungen für den künftigen großen Platz anstelle der alten Esplanade einbeziehen zu können (Boehlke 1958, S. 86f.). Der Plan entstand anläßlich einer Grundstücksvergrößerung, die durch Abtretung eines Teiles des Gartens des Prinzen Maximilian erreicht wurde. Aus dem Blatt geht hervor, daß zu diesem Zeitpunkt das Haus des Oberappellationsgerichtsrats Kopp, des Schwagers von Simon Louis Du Ry, bereits fertiggestellt war (Engelhard 1778, S. 155f.; Holtmeyer 1923, S. 692f.). Die Nachbarhäuser und -grundstücke rechts und links sind durch die gelbe Lavierung als noch in Planung befindlich gekennzeichnet. Ein etwas später zu datierender Lageplan der Oberneustadt zeigt den weiter fortgeschrittenen, aber noch immer nicht endgültigen Planungsstand des Bereichs (Plan, bezeichnet "Projekt wie die Altstadt Cassel mit der Oberneustadt vereiniget werden könnte", Universitätbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel, HP 20 a).
Stand: September 2004 [GF]


Literatur:
Boehlke 1958, S. 87, Abb. 50; Boehlke 1980, S. 59f., Abb. S. 59


Letzte Aktualisierung: 09.04.2015


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2020
Datenschutzhinweis | Impressum