1.4.2.3 - Kassel, Entwurf zum Residenzschloß, stadtseitige Fassade, Aufriß



1.4.2.3 - Kassel, Entwurf zum Residenzschloß, stadtseitige Fassade, Aufriß


Inventar Nr.: L GS 15158
Bezeichnung: Kassel, Entwurf zum Residenzschloß, stadtseitige Fassade, Aufriß
Künstler: Johann Heinrich Wolff (1792 - 1869), Zeichner
Datierung: 1824/25
Geogr. Bezug: Kassel
Technik: Graphit, Feder in Schwarz
Träger: Papier
Wasserzeichen: "S & [...]"
Maße: 24,1 x 38,8 cm (Blattmaß)
Maßstab: -
Beschriftungen: oben rechts: "Bl. 314." (Feder in Schwarz und Rot)


Katalogtext:
Die unvollendete Zeichnung behandelt die zur Stadt hin ausgerichtete Fassade des von Wolff anstelle der Chattenburg geplanten Kasseler Residenzschlosses. Dem Aufriß können zwei ebenfalls unvollendete Grundrißvarianten (L GS 15160 u. L GS 15161) zugeordnet werden.
Die Zeichnung entwickelt einen im Nachlaß Wolff überlieferten Aufrißentwurf (L GS 15156) weiter, indem der Mittelbau eine repräsentative Portikusgestaltung erhält, die die doppelschossigen Säulenstellungen um zehn weitere Achsen verlängert. Die nunmehr ausgewogene Horizontalstruktur bereicherte er im Vergleich zum vorhergehenden Entwurf durch einige Details. So werden die Gebäudeecken geschoßbezogen durch Pilaster akzentuiert. Im Bereich des Mezzanins wird an den Geschoßecken ein dreiteiliges, von Pilastern und Gebälk gerahmtes Fenster gesetzt, das sich jedoch nicht recht in das von Statuen gegliederte Mauerfeld einfügt. Vorbildhaft könnte bei der Fensterform der Fassadenentwurf für das Rote Palais gewesen sein. Johann Conrad Bromeis verwirklichte 1822 im Obergeschoß des Gebäudes eine vergleichbare Fenstergestaltung, die jedoch zusätzlich einen überfangenden Lünettenbogen zeigt. Auch die Gliederungsstrukturen mit der Quaderrustika im Erdgeschoß und der doppelgeschossigen Säulenstellung des Portikus finden sich hier wieder.
Zusätzlich zu der zentralen Brunnenanlage fügt Wolff dem Bau zwei weitere Schalenbrunnen im Portikusbereich hinzu, die den repräsentativen Anspruch der Architektur unterstreichen.
Stand: September 2004 [MH]


Literatur:
unpubliziert


Letzte Aktualisierung: 08.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum