1.29.3.2 - Kassel, Ständehaus, Entwurf, Grund- und Aufriß, Schnitte



1.29.3.2 - Kassel, Ständehaus, Entwurf, Grund- und Aufriß, Schnitte


Inventar Nr.: L GS 15187
Bezeichnung: Kassel, Ständehaus, Entwurf, Grund- und Aufriß, Schnitte
Künstler: Johann Heinrich Wolff (1792 - 1869), Zeichner
Datierung: 1831/32
Geogr. Bezug: Kassel
Technik: Graphit
Träger: Papier
Wasserzeichen: Jüngling mit Velum auf Kugel und schmalem Sockel / "VDL"
Maße: 40,5 x 52,8 cm (Blattmaß)
Maßstab: bezifferter Maßstab ohne Maßeinheit
Beschriftungen: oben rechts: "501." (Graphit)
unten rechts: "Candelaber"; "Kronleuchter" (Graphit)


Katalogtext:
Das Blatt zeigt Vorzeichnungen zu dem Entwurf, den Wolff dann in weiter überarbeiteter Form als Wettbewerbsbeitrag zum Ständehaus im Jahr 1832 vorlegte (Holtmeyer 1923, S. 450; Hallo 1930/1, S. 298). Seitlich der Grund- und Aufrißdarstellungen sind rechts zwei Schnitte sowie links flüchtige Skizzen offensichtlich zu einem Denkmal angefügt.
Der zweigeschossige Bau mit elf Achsen zwischen dem bestehenden Wachthaus und einem geplanten Neubau weist in seiner Fassadengestaltung im Unterschied zu den antikisierenden Elementen in den Vorentwürfen L GS 15188 und L GS 15189 nun Renaissanceformen auf. Vor den fünfachsigen Mittelrisalit ist im Erdgeschoß ein als Vorfahrt dienender Portikus gestellt, dessen Terrassenbalustrade mit Skulpturen bekrönt ist. Hinter der hohen Dachbalustrade mit Vasenschmuck wird der zurückliegende höhere Aufbau über dem Saal mit drei großen Halbbogenfenstern sichtbar. Aus dem Grundriß, der, mittig geteilt, Erd- und Obergeschoß wiedergibt, geht hervor, daß der im Obergeschoß gelegene Ständesaal nicht mit einer Schmalseite an den Haupttrakt angeschlossen ist wie bei den anderen Projekten, sondern mit einer Längsseite. Die beibehaltene Quererschließung erfordert eine darauf abgestimmte ungewöhnliche Plazierung der Sitzplätze für die Parlamentarier, das Präsidium und den Thron. Die beiden Schnitte vermitteln einen Eindruck von der Ausgestaltung des mit Wölbungen gedachten Saales, an dessen Schmalseiten die Zuhörertribünen hinter gekuppelten Rundbogenöffnungen vorgesehen sind.
Stand: August 2007 [GF]


Literatur:
unpubliziert


Letzte Aktualisierung: 08.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2021
Datenschutzhinweis | Impressum