12.7.1.1 - Entwurf zu einer Kreuzkuppelkirche, Studienblatt, Grund- und Aufriß



12.7.1.1 - Entwurf zu einer Kreuzkuppelkirche, Studienblatt, Grund- und Aufriß


Inventar Nr.: GS 15759
Bezeichnung: Entwurf zu einer Kreuzkuppelkirche, Studienblatt, Grund- und Aufriß
Künstler: Johann Friedrich Blaue (1794 - 1857), Zeichner
Datierung: um 1815
Geogr. Bezug:
Technik: Graphit, Feder in Grau, grau, braun und blau laviert
Träger: Papier
Wasserzeichen: -
Maße: 54,8 x 40,9 cm (Blattmaß)
Maßstab: unbezifferter Maßstab mit Maßeinheit "Rnfuß / F.E."
Beschriftungen:


Katalogtext:
In Grund- und Aufriß stellt Johann Friedrich Blaue hier eine Kuppelkirche vor, die durch die Betonung der stereometrischen Formen auffällt. Wie der Grundriß zeigt, handelt es sich um einen quadratischen Zentralbau mit viersäuligen dorischen Portiken an jeder Seite. Ihm eingeschrieben ist ein kleineres Quadrat, über dem sich die Kuppel auf dem hohen, in der oberen Zone durch zahlreiche Fenster durchbrochenen Tambour erhebt. In den Ecken des äußeren Quadrats sitzen weitere vier kleine Kuppeln, deren Tambour durch Oculi aufgelöst erscheint. Es handelt sich also um den Bautypus der in der byzantinischen Baukunst entwickelten Kreuzkuppelkirche, der in der italienischen Renaissance wiederaufgegriffen wurde.
Ebenso wie bei dem Studienblatt eines Kapitells (GS 15749) liegt der Schwerpunkt der Darstellung Blaues auf der Verteilung von Licht- und Schatten, was die Plastizität der einzelnen Bauteile hervorhebt. Gleichzeitig lassen die glatten Oberflächen und harten Schnittkanten das Gebäude wie ein Holzmodell wirken. Vor allem die enorme Durchfensterung der Kuppeltamboure wäre in realer Architektur kaum zu realisieren gewesen. Tatsächlich war Blaue, der Schreiner gelernt hatte, ab 1818 als Hofmodellinspektor in Kassel für das Anfertigen von Modellen zuständig. Möglicherweise handelt es sich hier um einen Entwurf, der seine Fähigkeiten im Entwerfen von Modellen demonstrieren sollte.
Stand: September 2004 [UH]


Literatur:
unpubliziert


Letzte Aktualisierung: 20.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2020
Datenschutzhinweis | Impressum